altemaelze

Try Harder

Florian Hartz' Flo & Fauna

Hier wird entspannt “fusioniert”, wobei zwar Melancholisches anklingt aber nie die Oberhand gewinnt.

Nach dem letztjährig erschienenen Debut “Wald: Live” legen FLORIAN HARTZ’ FLO & FAUNA mit einem Studiowerk nach: Neben der Stammbesetzung feat. Hartz am Bass, Jakob Dinnebier am Schlagzeug und Lukas Langguth an den Keys präsentiert das Trio auf “Try Harder” 8 Gastmusiker, unter anderem das Gitarren-As Torsten De Winkel und den kürzlich verstorbenen Pianisten Walter Lang (TRIO ELF). Der Albumtitel ist dem Begriff “Try-Hard” entlehnt, womit eine Person definiert wird, die sich auf eher ungesunde Art und Weise übermäßig anstrengt Ziele zu erreichen. Laut Presseinfo ist das Release eine Folge von Short Stories oder kondensierten Psychogrammen aus den Themenspektren Einsamkeit, Leistungsdruck und Depression – der Rezensent spricht frecherweise von “Musik zur Zeit”, was wohl keiner Erklärung bedarf. Wer jedoch einen “Runterzieher” erwartet wird angenehm enttäuscht werden: Hier wird entspannt “fusioniert”, wobei zwar Melancholisches anklingt aber nie die Oberhand gewinnt. Trotz aller vertrackter Rhythmik wird der Groove-Aspekt nie außer Acht gelassen, und wie das Trio Pausen setzt ohne den Flow zu unterbrechen ist einfach nur großartig. Es fällt schwer, ein Highlight aus den neun Tracks zu extrahieren, aber “67 Euro” inclusive der obengenannten Gastmusiker setzt einen mehr als würdigen Schlußpunkt – das “Big Band”-Konzept funktoniert tadellos. Ein tolles Album im ansprechenden Digipak, wobei das krachgrüne Design einen schönen “Hingucker” garantiert. Mehr davon! (QFTF) TheRealPal

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

Share on facebook
Share on twitter