altemaelze

Royal Ten

King oft he World

Diese Mischung aus Blues, R&B und Roots-Rock überzeugt auch diesmal wieder.

Der Name dieser Band mag vielleicht etwas prätentiös klingen, aber wenn man einige der besten Bluesmusiker aus den Niederlanden und Belgien zusammenbringt, dann weiß man, dass dies etwas Besonderes sein könnte. Seit der Gründung von King of the World Anfang 2012 ging es ständig bergauf mit dieser Blues-Rhythm & Roots-Band um Erwin Java – Gitarre, Ruud Weber – Lead Vocals/Bass, Fokke de Jong – Drums/Backing Vocals und Govert van der Kolm – Hammond/Backing Vocals). Auch kein Wunder: Wer wie Erwin Java schon 40 Jahre im Musikgeschäft tätig ist und bei Legenden wie Hermann Brood & The Wild Romance sowie Cuby & The Blizzards mit musizierte, bringt die Erfahrung mit, die einer Formation Authentizität verleiht. In vier Jahren hat die Band mit den Alben „Can’t Go Home“, „KOTW“, „Live at Paradiso“ sowie „Cincinatti“ seinen Platz in der Bluesszene eingefordert, 2019 kam „Connected“ als fünfter Longplayer dazu. Alle Alben bekamen lobende Rezensionen und auch der gute Ruf in Bezug auf die Live-Auftritte bei Festivals wie North Sea Jazz Festival, R&B Night Groningen oder Bluesrock Tegelen oder in intimen Clubs haben zum Durchbruch in ganz Europa  beigetragen. In dieser Zeit hat sich das Line-Up geändert, Erwin Java und Fokke de Jong sind nicht mehr dabei, neu ist inzwischen der belgische Gitarrist Stef Delbaere und Drummer Marlon Pichel. Und besonders Delbaere als Gitarrist setzt mit seinem Gitarrenspiel neue Akzente.

„Royal Ten“, ihr fünftes Studio-Album, wird garantiert ein weiteres Highlight und ein großer Schritt nach vorne in ihrer bereits erfolgreichen Karriere sein. Damit feiern KotW auch das 10-jährige Bandbestehen und die Herren wollen es mit einer einmaligen Show mit besonderen Gästen im Frühjahr 2022 richtig krachen lassen. Doch zuvor erscheint Mitte Februar dieses Jubiläumsalbum mit elf neuen Tracks. Dabei zeigt sich King of the World als eine inspirierte, energiegeladene Band mit komplett eigenen Werken aus der Corona-Zeit. Die Bandmitglieder waren gezwungen, zu Hause zu sitzen und verarbeiteten dieses gemeinsam, sobald sie wieder durften, in den neuen Songs, so dass der Spieltrieb aus den Liedern trieft. Die Stücke auf dieser CD reichen von bescheiden, intensiv und persönlich bis hin zu überschwänglich und kraftvoll. Das Bedürfnis, gemeinsam Musik zu machen, ist so stark, dass die Lieder aus den Lautsprechern dringen. Das Material, das Ruud, Govert, Stef und Marlon in dieser schwierigen Zeit ohne Auftritte geschrieben haben, gehört zum Besten, was King of the World in ihrem zehnjährigen Bestehen hervorgebracht hat.  Wer Anspieltipps braucht – einfach in Songs wie „Soul Searchin“, „Time to say bye bye“ oder „Love Motel“ reinhören. Diese Mischung aus Blues, R&B und Roots-Rock überzeugt auch diesmal wieder. (Continental Record Services) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

 

Share on facebook
Share on twitter