altemaelze

Corpus Delicti

Milian Otto

Der Genremix umfasst 70s Psychedelicrock, Indiepop, eine arabische Oud, ein Fauré-durchtränktes Cello, 90s Alternative Gitarrenriffs, Afrobeat Anleihen, politisches Lied, Singer-Songwriter Pop mit 80s Choruseffekten, Buckley-eske Gitarrenräume, Udo-Lindenberg-Gedenk-Bläsersätze… einfach alles, was Spaß macht.

Eigentlich heißt er Milian Zerzawy und fühlt sich seit Jahren auf deutschsprachigen Theaterbühnen zuhause. Doch als Liedermacher, als Geschichtenerzähler nennt er sich Milian Otto. Nach seinem Liedermacheralbum „Wahnwitz und Gelegenheit“ (2018), nach unzähligen Solo-Konzerten, allein oder immer wieder auch als Support von Bands wie „Black Sea Dahu“ oder Sarah Lesch, hat er die bleierne Starre der Pandemie genutzt, um neue Musik zu schreiben. „Corpus Delicti“ ist der Titeltrack des neuen Albums von Milian Otto, das am 4. Februar 2022 erscheint. Der Genremix bei den neuen Stücken umfasst 70s Psychedelicrock, Indiepop, eine arabische Oud, ein Fauré-durchtränktes Cello, 90s Alternative Gitarrenriffs, Afrobeat Anleihen, politisches Lied, Singer-Songwriter Pop mit 80s Choruseffekten, Buckley-eske Gitarrenräume, Udo-Lindenberg-Gedenk-Bläsersätze… einfach alles, was Spaß macht. Und das kann sich hören lassen, auch textlich. Er schreit gegen Faschos, gegen tödliche Gier, gegen selbstherrlichen Optimierungswahn, gegen Mikro- und Makrozynismus, für die Freiheit des Körpers, für die Unbedingtheit aller menschlichen Träume. Es sucht nach Auswegen aus der Einsamkeit und der chronischen Verlorenheit zwischen all unseren Widersprüchen. Die Songs sind alle von ihm selbst geschrieben & produziert, aber undenkbar ohne all die Inputs von Mario Hänni (Zürich), dem Drummer auf diesem Album, der den Rest des Jahres mit Sophie Hunger tourt, seinem Bruder David (Zürich) am Bass und Timo Keller, der das Ganze im „Studio unterm Dach“ in Luzern auf die Spur gebracht hat. (Sturm und Klang) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

 

Share on facebook
Share on twitter