altemaelze

Ukko

Atlas

Muss ich nicht unbedingt haben oder nochmals hören. Schlecht ist aber definitiv was anders.

Mit dem Album „Ukko“ veröffentlicht die finnische Metal Band Atlas drei Jahre nach ihrem Debüt „Primitive“ ihr zweites Album. Nach eigenen Angaben spielt man Northcore, was auch immer das sein mag. Geprägt von finnischen Songtiteln und auch Lyrics fällt zuerst die schön fette Produktion auf, die nur manchmal ins trudeln kommt, wenn die Band zu Blastbeats vermischt mit  Grunzgesang ansetzt wie bei „Synti“. Dann wird es etwas unübersichtlich und man hört außer den Drums nur noch den Sänger (bzw. einen davon, denn es singen gleich drei Bandmitglieder). Musikalisch tönt das Ganze dann eher nach einer recht guten Mischung aus Deathcore, Metalcore, Black Metal und finnischer Folkmusik. Drei ruhige kurze Stücke ( das Intro „Talvi“ mit Gesang könnte aus dem Soundtrack zu ‚Outlander‘ stammen, „Henki“ und „Joki“ sind rein instrumental) wechseln sich ab mit relativ ähnlich strukturierten Songs: Erst Double Bass/Blastbeat getriebene Raserei, mit netten Breakdowns, die mitten im Song dann zu lieblicher Folk- bzw. ruhigerer Musik führt mit Klargesang und wieder zurück. Leider fehlt bis auf eine Ausnahme das Salz in der Suppe namens Gitarrensoli. Trotz zweier Gitarristen kommt hier außer Geriffe nichts großartiges. Der längste und beste Song auf dem Album „Pohjannaula“ mit fast acht Minuten stellt hier die Ausnahme dar. Hier gibt es ein feines Soli mit schönen laut/leise-Wechseln sehr abwechslungsreich dargeboten. Als grobe Richtung könnte man hier Whitechapel ab „The Valley“ in den Ring werfen, auch wenn mir die besser zusagen. Generell aber nicht so ganz meine Baustelle. Deswegen auch nur vier Sterne mit dem Hinweis sich mal bei YouTube schlau zu machen. Ggf. gefällt es dem einen oder anderen besser als mir. Muss ich nicht unbedingt haben oder nochmals hören. Schlecht ist aber definitiv was anders. (Long Branch Records) HJH

****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

 

Share on facebook
Share on twitter