altemaelze

Temple of Haal

Nekromant

Diese Mischung aus Heavy Metal und Doom überzeugt auf allen neun Stücken!

Das schwedische Trio Nekromant sieht sich ganz in der Tradition von Metal-Giganten wie Black Sabbath und Pentagram. Mit seinem authentischen und mühelos brillant klingenden Old-School-Metal sorgt das Power-Trio aus Vänderborg in der Szene für Furore. Von durchschlagender Percussion-Batterie bis zu Iommi-esken Gitarren wissen Nekromant, dass das Riff König ist, und beweisen das eindrucksvoll auch auf ihrem neuen Longplayer. Die Band, die ursprünglich unter dem Namen Serpent bekannt war, hat eine große und treue Fangemeinde, vor allem in Skandinavien, und das neue Album entspricht genau dem, was die Fans von diesem hochgelobten Trio erwartet haben. „Temple Of Haal“, der erste Release auf ihrem neuen Label Despotz Records aus Schweden, ist vollgepackt mit ambitionierten Metal-Perlen wie ‘The Woods’, dem epischen ‘Behind The Veil Of Eyes’ oder dem doomigen ‘Olórin’s Song’ und eröffnet ein neues Kapitel in der musikalischen Entwicklung der Band. Die Band kommentiert ihren neuen Longplayer so: „Musikalisch machen wir das, was wir immer machen: Musik, die für uns Sinn macht. Wir sind froh und stolz, dass diese Platte noch mehr Elemente des klassischen Heavy Metal enthält als zuvor, mit starken und klaren Melodien sowie einer extra Prise Aggression. Nekromant war schon immer eine Band, die sich vorwärts bewegt, ohne jemals die Verbindung zu unseren musikalischen Wurzeln zu verlieren. Genau das wollen wir auch weiterhin tun.” Dem kann man nur zustimmen, diese Mischung aus Heavy Metal und Doom überzeugt auf allen neun Stücken! (Despotz Records) P.Ro

****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

 

 

Share on facebook
Share on twitter