concertbuero
byon

Irish Handcuffs

Bandfeature – Dezember 2021

Jetzt sind sie seit zehn Jahren zusammen und könnten eigentlich deshalb Jubiläum feiern, doch Corona läßt das nicht zu.

Jetzt sind sie seit zehn Jahren zusammen und könnten eigentlich deshalb Jubiläum feiern, doch Corona läßt das nicht zu. Ende 2011 gegründet, spielte die Band am 7. Februar 2012 bereits ihr erstes Konzert und dann wurden es immer mehr. Die Rede ist von IRISH HANDCUFFS, eine von Regensburgs fleißigsten Live-Band, die beispielsweise alleine 2016 auf Tour in England, Italien, der Schweiz, Süd- und Norddeutschland und zuletzt in den USA waren. 2021 waren sie gerade im Oktober beim Stadtteilfest im Regensburger Westenviertel auf der Bühne zu erleben. Doch zurück zu den Anfängen.

Florian Kötterl (Gitarre, Gesang), vormals The Fine Print- und Red Tape Parade-Gitarrist, gründete die Band zusammen mit Dennis Forster, ehemals The Holy Kings, und dem Bassvirtuosen Florian Holler. In einem Interview für ein Indie-Mag meinte Kötterl dazu: „Irish Handcuffs existieren seit Ende 2011 und setzt sich aus Leuten zusammen, die sich seit Ewigkeiten kennen, die gleichen Interessen für Punk, Melodie, DIY und mehr teilen, und ein wunderbarer Beweis für den “Regensburger Inzest” sind. Jeder kennt sich, viele mögen sich und manche gründen zusammen Bands. Das Trio, welches mittlerweile zum Quartett angewachsen ist, beinhaltet Mitgliedern von ehemals regional und überregional bekannten Bands wie: The Fine Print, the Holy Kings, Revolte oder Empty Trashcan Being Kicked.“ Richtig, zwar war es anfangs ihr Ziel zu dritt zu spielen wie Green Day, eine ihrer Lieblingsbands, doch 2012 wurde daraus ein Vierer, denn als zweiter Gitarrentrickser kam Klaus Ismeier noch dazu, der allerdings 2018 wieder ausgestiegen ist. Dazu Kötterl in einem Interview: „Also wir sind dauerhaft wieder zu dritt. Der Klaus ist ausgestiegen, relativ am Anfang dieses Jahres. Wir haben noch drei Konzerte zusammengespielt und dann ist es aus persönlichen Gründen auseinander gegangen. Es hat nicht mehr gepasst und dann haben wir uns getrennt und spielen seither alle Konzerte alleine.“ Und damit ist die Combo als Trio wieder in Originalbesetzung.

Und in diesen Jahren waren sie nicht nur live-mäßig recht aktiv, sondern haben auch etliche Songs produziert und veröffentlicht. Während Kötterl die Songs schreibt, kümmert sich die Band um die passenden Arrangements und Forster um den meist mehr als flotten Rhythmus-Teppich. Und der klingt trotz hoher Tempi meist filigran und mehr als wuchtig. 2012 veröffentlichten sie als erstes eine 4-Song-Ep mit demTitel „stubbs“ auf Vinyl und zwei Jahre später kam dann mit zehn Songs ihr Debutalbum „..hits close to home“, natürlich nicht nur als CD sondern auch in Vinyl in gleich drei verschiedenen Farben (aber alles inzwischen ausverkauft). Außerdem kooperieren sie gern mit befreundeten Bands – mit 2 Years Bad Luck und Dan Webb & the Spiders legten sie in den nächsten Jahren Split-Singles vor, zuletzt erschien im Oktober 2016 die dritte Split-Single zusammen mit No Weather Talks mit je zwei Stücken in Vinyl bzw. als Download bei bandcamp. Klar, Irish Handcuffs erfinden mit ihrem melodischen Punkrock mit einem leichten Pop-Touch das Rad nicht neu, aber das, was sie machen, klingt schlichtweg überzeugend und ist für alle Freunde dieses Sounds bestens geeignet. „Melodischer Punkrock kann furchtbar langweilig sein, wenn eine Band Schema F runternudelt, bei den „Cuffs“ ist das anders: gelungenes Songwriting trifft auf hohes Tempo, technischen Anspruch und nicht zu vergessen, eine erfrischende Portion Charme, weil allzu ernst nehmen sich die vier Burschen nämlich gottseidank auch nicht.“ schrieb H1 in seiner Kritik zu dieser Produktion. Zuletzt veröffentlichte das Trio 2018 mit „Comfort in distraction“ eine 3-Track-EP. Die kann kostenlos via bandcamp heruntergeladen werden.

In erster Linie sind sie aber noch immer eine Liveband. Ihr erstes Konzert haben sie Anfang 2012 gespielt, und seitdem mehr als 200 weitere Konzerte absolviert, u.a. zusammen mit Bands wie Lagwagon, Face to Face, Descendents oder Teenage Bottlerocket. Durch covid-19 hat sich das total reduziert, geplante Konzerte und Festivals wurden großteils abgesagt, allerdings konnten sie im Sommer 2020 ein Konzert im Thon-Dittmer-Palais spielen und zuletzt im Herbst jetzt beim erwähnten Stadtteilfest. Und wenn alles klappt, steht das Trio im Dezember beim „Booze Cruise Festival“ in Hamburg wie in früheren Jahren auf der Bühne.

Hoffentlich werden die Zeiten nächstes Jahr wieder besser und das Trio kann irgendwann ihr Geburtstagskonzert zum zehnjährigen Bandjubiläum spielen, wie damals 2017 im Tiki Beat zum fünften Geburtstag.

Mehr Infos über die Band unter: https://www.facebook.com/irishhandcuffs

 

 

Share on facebook
Share on twitter