altemaelze

If Words Were Flowers

Curtis Harding

Musik zur Zeit – kraftvoll, nachdenklich, durch und durch positiv.

Soul und Psychedelia – schon seit den Sixties eine gute Verbindung (man erinnere sich an die legendären “That’s Underground”-Compilations…). CURTIS HARDING aus Atlanta/Georgia legt mit “If Words Were Flowers” sein drittes Album vor, auf dem sowohl Soul als auch Psychedelic zu hören sind – unter anderem. Denn da ist noch viel mehr: Satte Gospel-Chöre, an Phillysound gemahnende String-Arrangements, Rap, Garage Rock, R&B… und dennoch klingt alles wie aus einem Guß. HARDING begann bereits 2019 mit ersten Aufnahmen für dieses Release, dachte ein Jahr später er wäre soweit… und dann kam Covid, warf buchstäblich alles über den Haufen und zwang ihn förmlich, das Gesamtkonzept entsprechend zu ergänzen. “Nina Simone said that it’s an artist’s job to reflect the times. I think it’s important to live in the moment. If you do that and you’re honest and vulnerable, you can reach the people that need to be reached.” So HARDING. Dem ist nicht viel hinzuzufügen. Wahrlich Musik zur Zeit – kraftvoll, nachdenklich, durch und durch positiv. Großartig! (Anti-) TheRealPal

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

 

Share on facebook
Share on twitter