altemaelze

The Neverending Show – Live In The Netherlands

Alan Parsons

Natürlich sind die großen Hits fast alle darauf!

Es ist nicht die erste Live-Scheibe, die Alan Parsons veröffentlicht und natürlich sind die großen Hits fast alle darauf zu finden. Und dass die Band erste Sahne ist, versteht sich von selbst. Richtig interessant wird das Ganze jedoch erst, weil auch Titel zu finden sind, die bisher nicht in Liveversionen zu hören waren. Schon der Opener „One Note Symphony“ gehört zu diesen Songs und stammt vom letzten Studioalbum „The Secret“. Immer wieder schön zu hören, was man aus einer Melodie, die nur aus einer einzigen Note besteht, machen kann, wenn man üppig darum herum arrangiert. Auch „As Lights Fall“ und „I Can’t Get There From Here“ stammen vom 2019er Album. Das über zehnminütige „Primetime“ von „Ammonia Avenue“ und „Psychobabble“ von „Eye In The Sky“ stechen ebenfalls heraus, letzteres vor allem durch den jazzigen Mittelteil. Zu den Höhepunkten gehören auch „The Raven“ und „Doctor Tarr And Professor Fether“ vom ersten Album des Alan Parsons Project. Am Ende gibt es dann noch die brandneue Studioaufnahme „The Neverending Show“ – wie erwartet, ein typischer Parsons Song, der die Fans sicher nicht enttäuschen wird und Lust auf das kommende Studioalbum machen soll. (Frontiers Records) acb

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

Share on facebook
Share on twitter