altemaelze

Jake & Friends

Jake Shimabukuro

Auch so kann Ukelele klingen! Der Hawaiianer gilt seit vielen Jahren weltweit als der Ausnahme-Ukulelist schlechthin.

Wer Ukulelen bisher lediglich als folkloristische Vehikel für mehr oder minder inspiriert vorgetragene karibische Klänge kennt, wird sich wundern, wenn er hört was Jake Shimabukuro mit diesem gitarrenähnlichen Zupfinstrument so alles anzustellen vermag. Der Hawaiianer gilt seit vielen Jahren weltweit als der Ausnahme-Ukulelist schlechthin, er kennt keine Genre-Grenzen und interpretiert Rock- und Popsongs ebenso virtuos wie Jazz, Folk und gelegentlich auch Klassik. Jetzt erschein sein neuer Longplayer, diesmal mit zahlreichen Kollaborationen mit Musikern wie Willie Nelson, Bette Midler, Jimmy Buffett, MoonTaxi, Michael McDonald, Vince Gill und Amy Grant, Jon Anderson, Ziggy Marley, Warren Haynes, Billy Strings und vielen anderen. Jake dreht sich der Kopf, wenn er die Liste seiner hochkarätigen Gäste betrachtet, “Ich muss mich kneifen, wenn ich diese Namen auf meinem eigenen Album sehe”, sagt er. “Es ist wie, ‘Ist das wirklich passiert? Das Album zu machen war eine echte Herausforderung, aber ich fühle mich zutiefst geehrt, dass all diese Künstler zugestimmt haben, mit mir aufzunehmen.” So wurde „A Place In The Sun” Shimabukuro von seinem aus Hawaii stammenden Freund und Chartstürmer Jack Johnson vorgeschlagen. Unterstützt von Shimabukuros skurrilem Ukulele-Spiel sprühen Johnson und Gastsängerin Paula Fuga nur so vor Energie. “Why Not”, geschrieben und gesungen vom Multi-Platin-Hitmacher und Film-Soundtrack-König Kenny Loggins (Footloose), ist ein köstlich beschwingtes Stück Soul-Pop mit tollen Hooks und einem sprudelnden Ukulele-Solo, das die Herzen höher schlagen lässt. “Die Arbeit mit Kenny war ein Riesenspaß”, sagt Shimabukuro. “Wir haben ganz einfach angefangen, aber sobald wir in Fahrt kamen, wollte Kenny verschiedene Ideen ausprobieren, und ich habe ihn einfach machen lassen. Ihm dabei zuzusehen, wie er sein Ding durchzieht, war eine echte Lehrstunde in Sachen Musikaufnahmen.” Bette Midler klingt bei der Neuauflage ihres mit dem Golden Globe ausgezeichneten Klassikers “The Rose” regelrecht himmlisch. “Come Monday” spielte Shimabukuro bereits live auf Tournee mit Jimmy Buffett. Nun folgt seine Interpretation als Studioversion. Fans, die sich nach instrumentaler Glückseligkeit sehnen, werden sich an dem treffend benannten “Smokin’ Strings” erfreuen, das Jake zusammen mit der Bluegrass-Gitarristen Billy Strings geschrieben und eingespielt hat. Mit Warren Haynes von den Allman Brothers und Gov’t Mule liefert sich Jake einen epischen Schlagabtausch bei ihrer feurigen Interpretation des Blues-Rock-Klassikers “On the Road to Freedom”. Die Beatles haben in Jakes Repertoire schon immer eine große Rolle gespielt, schließlich landete er mit seiner Version von “While My Guitar Gently Weeps” seinen ersten Hit. Deshalb covert er auf „Jake & Friends“ nicht nur ein, sondern gleich drei musikalische Juwelen der Fab Four. Unterstützung fand er hierfür bei  Ziggy Marley, Jon Anderson sowie Vince Gill und Amy Grant. „Wenn ich jetzt zurückblicke, fühlt es sich wie ein Traum an”, sagt Jake mit einer Mischung aus Stolz und Erleichterung. “Ich bin mit der Vorstellung aufgewachsen, eines Tages meine musikalischen Helden zu treffen, und hier bin ich nun und spiele mit ihnen auf meiner eigenen Platte. Das ist einfach unbeschreiblich. Ich bin so glücklich, dass ich diese Erfahrung machen durfte, und ich kann es kaum erwarten, dass die Leute es hören. Ich denke, sie werden spüren, dass ich die beste Zeit meines Lebens hatte.” Am 12. November ist es soweit, dann wird dieser Longplayer veröffentlicht. (Mascot) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

 

Share on facebook
Share on twitter