altemaelze

Losing

Riva Leon

Der hier präsentierte musikalische Roadtrip bildet die Suche und das Auf-dem-Weg-sein ab. Zumindest musikalisch scheint Riva Leon, wie sich TM jetzt nennt, am Ziel angekommen zu sein

Mit ihrer neuenEP ‚Losing‘ hat Teresa Michelson einen echten Meilenstein abgeliefert. Selten hat mich eine regionale Veröffentlichung dermaßen von den Füßen geholt wie diese. Der Flapsigkeit der ersten Singles, die durchaus an eine frühe Kate Nash erinnerte, wich schon auf den letzten Veröffentlichungen einer Tiefe und Erhabenheit. Die Vergleiche mit Solange Knowles, Florence Welsh oder Süd Bennet eben nicht weit hergeholt sein lassen. Dem Grundstein für diese EP legte die Sängerin 2019 mit Piano und Gesang in London und erweitert die dort aufgenommenen Demos in Berlin um Streicher und Backing Vocals – ein Markenzeichen der Künstlerin. In Regensburg werden die fehlenden Instrumente, also Bass, E-Gitarre und Schlagzeug von David Winkelmeier und Maximilian Rischer eingespielt. Gemastert wurde das Endprodukt von Brett Shaw, der zuletzt bei den Foals, den Gorillaz und Florence & The Machine seine Finger im Spiel hatte. Der hier präsentierte musikalische Roadtrip bildet die Suche und das Auf-dem-Weg-sein ab. Zumindest musikalisch scheint Riva Leon, wie sich TM jetzt nennt, am Ziel angekommen zu sein. ‚Losing‘ ist einfach perfekt und für mich schon ein Anwärter auf die beste Veröffentlichung des Jahres. (Eigenvertrieb) H1

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

Share on facebook
Share on twitter