altemaelze

The Blues Album

Joanne Shaw Taylor

Kann sich jeder Blues-Fan ohne Frage ins Regal stellen.

Die britische Sängerin und Gitarristin Joanne Shaw Tayler blickt auf eine langjährige Karriere im Musikbusiness zurück. Bereits 2009 veröffentlichte sie ihr Debut-Album “White Sugar”. Die ersten zwei Alben erreichten Position „8“ der US-amerikanischen Blues-Charts. 2010 und 2011 gewann sie je einen British Blues Award in der Kategorie ‚Best Female Vocalist‘. Mit “The Blues Album” veröffentlicht sie nun ihr achtes Album und erfüllt sich im Corona-Loch den langgehegten Wunsch ein Blues-Cover-Album aufzunehmen. Produziert wurde die Scheibe von Joe Bonamassa und Joe Smith. Bonamassa ist auf dem Song “Don´t go away mad” mit vertreten, was aber nicht mein Favorit ist. Der Opener “Stop messin´around”, ein uptempo Blues-Rock-Song, zeigt eindrucksvoll, dass Joanne auf seine Unterstützung nicht wirklich angewiesen ist. Die Frau hat eine großartige markante und raue Stimme, dazu spielt sie wirklich eindrucksvoll Gitarre. “If that ain’t a reason” hat alles was ein guter Blues-Song braucht – Drive, Horns, eine Hookline, die hängen bleibt, und ein Mörder-Solo. “If you gotta make a fool of somebody” ist balladesk und definitiv hitverdächtig. Joanne Shaw Taylor erfindet den Blues nicht neu, versteht es aber exzellent diesen abwechslungsreich, kurzweilig und interessant zu präsentieren. Elf wirklich gute Blues-Covers befinden sich auf “The Blues Album” die sich JST mühelos zu eigen macht  Kann sich jeder Blues-Fan ohne Frage ins Regal stellen. Live ist Joanne Shaw Taylor sicherlich auch interessant und zumindest ich habe Lust mir ihr bisheriges Werk auch noch reinzuziehen. Mein Fazit: phänomenal (ktba-Records) FuD

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

Share on facebook
Share on twitter