altemaelze

It’ all in your head

The End A.D.

Geboten werden hier in fünf Songs 14 Minuten Hardcore/Punk und etwas Speed Metal in der Schnittstelle von Agnostic Front, DRI, SOD, Anthrax, frühe Suidcial Tendencies oder Nuclear Assault.

The End A.D. aus Amerika veröffentlichen mit „It’all in your Head“ ihre neue E.P (nach zwei „full length“ Alben und einigen Singles/EPs). Geboten werden hier in fünf Songs 14 Minuten Hardcore/Punk und etwas Speed Metal in der Schnittstelle von Agnostic Front, DRI, SOD, Anthrax, frühe Suidcial Tendencies oder Nuclear Assault. Die Produktion ist fett, nur den Vocals fehlt der rechte Punch. Die sind mir insgesamt etwas zu sehr in den Hintergrund gemischt und hören sich an als  läge eine Decke drüber. Bei zwei Songs gibt dann sogar mal ein kurzes, knackiges Gitarrensolo („Bloodsucker“ bzw. „Head“) und damit es nicht zu langweilig wird, werden bei den beiden mit über drei Minuten epischten Songs „Stink“ bzw. „Unnamed-Unloved“ kurze ruhige Passagen eingesetzt bzw. bei letzterem gibt’s noch einen netten Speed Metaleinschlag. Hört sich ganz cool an und sollte man im Auge behalten. Von meiner Seite schon mal viereinhalb Sterne. Das Cover sieht übrigens Hammer aus. (Fastball Music) HJH

****/*

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

Share on facebook
Share on twitter