altemaelze

Safari Station

Andrea Van Cleef & Diego "DeadMan" Potron

“Safari Station” ist Feierabendmusik im besten Sinne: Relaxt, aber nicht fad, aufregend, aber nicht enervierend, traditionell, aber nicht altbacken. Tolle Platte!

Italien klingt amerikanisch – Diego “DeadMan” Potron, die Ein-Mann-Trash-Blues Band, tat sich mit Andrea Van Cleef (Mitglied der Stoner-Metal Band HUMULUS) zusammen, um ganz im Geiste der siebziger Jahre aus unterschidlichen Einflüssen etwas Neues entstehen zu lassen. Produziert von Don Antonio Gramentieri (GREEN ON RED, GIANT SAND…) wurde “Safari Station” ein spannendes Miteinander aus Psychedelic Folk (der streckenweise auch sehr elektrisch sein kann), afrikanisch beeinflußter Rhythmik und Indie-Reminiszenzen mit dezent eingesetzter Elektronik. Eine sehr schöne Coverversion ist auch dabei: JOHNNY WAKELIN’s “In Zaire” wird von jeglichem Stampfbeat befreit und wandelt hier eher in düsteren Gefilden mit unerwarteten Taktwechseln. “Safari Station” ist Feierabendmusik im besten Sinne: Relaxt, aber nicht fad, aufregend, aber nicht enervierend, traditionell, aber nicht altbacken. Tolle Platte! (Rivertale Productions) TheRealPal

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

Share on facebook
Share on twitter