altemaelze
mundartageh
kulturagentur-bolland

Fünf Fragen an ..Günther Radny (MASS)

44 Jahre nach der Veröffentlichung des ersten Longplayers von MASS – „Back to the music“ – wird dieses Debut vom Raritäten-Spezialisten Andreas „Neudi“ Neuderth auf dem Golden Core-Label wiederveröffentlicht.

Wir verlosen 3 handsignierte CDs von „Back to the music“ – wer eine dieser Re-Issue-Ausgaben gewinnen will, mailt bis spätestens 30. Oktober an die Redaktion. (info@er-em-online.de)

44 Jahre nach der Veröffentlichung des ersten Longplayers von MASS – „Back to the music“ – wird dieses Debut vom Raritäten-Spezialisten Andreas „Neudi“ Neuderth auf dem Golden Core-Label wiederveröffentlicht. Wir fragten bei Günther Radny, Gründungsmitglied von MASS nach.

  • Wie kam es zu dieser Wiederveröffentlichung?

Andreas Andi Neudert hatte angefragt, ob wir das bei Golden Core veröffentlichen wollen. Der Deal war OK und ich habe zugesagt und Andi hat ein Super Booklet gestaltet, worauf wir sehr stolz sind. An dieser Stelle Auch Dank an Oliver Butz, der ist sowas wie ein MASS-Historiker und hat eine unglaubliche Schatzkiste aus der gesamten MASS-Zeit.

  • Es gibt ja einiges an Bonus-Material bei diesem Re-Issue, u.a. das nie veröffentlichte erste Album von Mass von 1975, das als verschollen galt. Was kannst du uns darüber erzählen.

Horst Bork, der spätere Falco Manager, damals Journalist, war von MASS, die er einige Male Live beobachtete, sehr angetan und wurde unser erster Manager, später sogar unser Labelchef. So wurde im April 1975 das Studio 70 in München gebucht. Dabei waren Josef (Beppo) Hartl am Gesang, der Engländer Mick Thackeray (The Merseys), der unter anderem mit den Slaves und Countdown in der Schweiz sowie Abi Ofarim in München arbeitete, an der Gitarre, Hannes Eder an den Drums und mir am Bass. Am Mischpult wurde Dave Siddle verpflichtet, der mit den Beatles, Jimi Hendrix, Deep Purple, Jeff Beck, Animals, Donovan und vielen deutschen Bands, unter anderen Amon Düül, arbeitete. Nach den gelungenen Aufnahmen wurde das Drogenproblem (Heroin) unseres Sängers, das bei den Aufnahmen noch nicht so massiv war, so schlimm, dass eine Weiterbeschäftigung bei Mass nicht mehr möglich war und wir beschlossen das Album auf Eis zu legen. Es wäre ein Unding gewesen, eine LP zu veröffentlichen und der Originalsänger ist nach der Veröffentlichung nicht mehr in der Band, und das gleich bei der ersten LP. Die Originalbänder sind verschollen und mir wurde eine alte Musikkasette der Aufnahmen von einem ehemaligen Roadie von uns auf einem Flohmarkt übergeben und wir haben sie zur Wiederveröffentlichung dazugefügt.

  • Wie hört es sich heute an, diese alten Songs wieder zu hören?

Als ich das Album hörte, muß ich sagen, es ist wie eine Zeitreise. 1975 war das der Sound, den wir spielten, viel Blues und Boogie, und auch die ersten Anzeichen von harten Rock und das gefiel nicht nur uns, sondern waren der Anfang der MASS-Geschichte die bis heute andauert.

  • Vor etlichen Jahren wurde ja schon einige Mass-Alben wiederveröffentlicht, warum war da „Back to the music“ nicht dabei?

Da mußt Du die SPV fragen, wir hatten einen Deal über vier Mass Alben – „Swiss Connection“, „Angel Power“, „Metal Fighter“ und „War Law“ – und da war „Back To The Music“ eben nicht dabei.

  • Zurück zur Gegenwart – wie sind die aktuellen Pläne von Mass, ist mit einem neuen Longplayer zu rechnen.

Wir hatten ja jetzt wegen der Pandemie 18 Monate Pause und wir müssen erst noch unser neues Album“ Still Chained“ unter die Leute bekommen, das ja im Grunde genommen neu ist. Sollte eine Firma wegen eines neuen Mass-Album auf uns zukommen und der Deal ist vernünftig, steht einem neuerlichen MASS-Album nichts im Weg. Aber wie gesagt, erst wollen wir zurück auf die Bühne und „Still Chained“ promoten . Mit Sicherheit kann ich sagen MASS sind noch nicht im Ziel angekommen. Und bis dahin gilt die Devise ‚MASS IS BACK STRONGER THEN EVER‘.

Wir verlosen 3 handsignierte CDs von „Back to the music“ – wer eine dieser Re-Issue-Ausgaben gewinnen will, mailt bis spätestens 30. Oktober an die Redaktion. (info@er-em-online.de)

 

 

Share on facebook
Share on twitter