altemaelze

Tales

Markus Stockhausen Group

»Tales« zeigt eindrucksvoll, wie man nur mithilfe der Musik Geschichten erzählt. Und dass Spielfreude und technische Finesse sich nicht ausschließen.

Ein neues Projekt des Sohnes des berühmten Komponisten – und dessen “Einstand” kann sich sowohl sehen als auch hören lassen. “Tales”, die erste Veröffentlichung der MARKUS STOCKHAUSEN GROUP wird als 3-CD-Set in opulentem Digipak-Folder-Packaging präsentiert – unterteilt in “Compositions” und “Improvisations”. Die Group ist ein Quartett, bestehend aus STOCKHAUSEN (Trompete und Flügelhorn), JEROEN VAN VLIET (Piano, Keys), JÖRG BRINKMANN (Cello) und CHRISTIAN THOMÉ (Drums). Wer jetzt beim Namen STOCKHAUSEN kompliziert-experimentelles erwartet kann “beruhigt” sein: Geboten wird zeitgenössischer, schon fast entspannt vorgetragenen Jazz mit kammermusikalischen Elementen, der den Rezensenten streckenweise an Formationen wie das MODERN JAZZ QUARTET oder DAVE BRUBECK, aber auch an bestes ECM-Material denken lässt. Effekte wie Echo/Hall werden zeitweise gekonnt und punktiert eingesetzt um den Fluss der Musik zu unterstützen, Elektronik und akustische Instrumente harmonieren perfekt, und das Quartett geht jederzeit perfekt aufeinander ein. STOCKHAUSEN’s klarer Trompetenton erinnert mich streckenweise an NILS PETTER MOLVAER, und Tracks wie “Transformation” haben auch dessen Touch, ohne jedoch in D’n’B-Modernismen auszuufern. Ein in jedem Sinne schönes Release, für das man sich Zeit nehmen sollte – es lohnt sich! (o-tone music) TheRealPal

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

Share on facebook
Share on twitter