altemaelze

Sovranista

The Dirtiest

Punk Italiano – das ist kurz zusammengefasst das Resultat dieser Rezi von Jacqueline Floßmann, die hier wieder mal eine Insider-Kritik abliefert.

The Dirtiest aus Italien haben bestimmt diverse Einflüsse, die sie in ihren straighten, eher amerikanisch geprägten 70er-Jahre-Punk einfließen lassen, was man jedoch am aller deutlichsten heraushört, sind ohne Umschweife und glasklar die Ramones. Schon der Opener „Quando C’era Lui“ (Was so viel bedeutet wie: „Als es ihn noch gab“) klingt sehr stark nach „Teenage Lobotomy“, auch die folgenden neun Tracks weichen nicht großartig von diesem Muster ab. Schlimm ist diese Ähnlichkeit natürlich beileibe nicht: Die neue Platte macht Spaß von hinten bis vorne, eine große Eigenständigkeit, was Sound und Songstrukturen betrifft, kann man ihr jedoch nicht attestieren. Die Ramones triefen nun mal aus jeder Rille, davon können auch die italienischen Texte nicht ablenken, welche für die eine Seite des Albums charakteristisch sind. Leider haben die einst fließenden Italienisch-Kenntnisse der Autorin dieser Rezension über die letzten Jahre frappierend nachgelassen (was für eine Schande!), weswegen ein Kommentar zur Lyrik, der über die Übersetzungsleistung von „Vertrau mir nicht, ich piss auf deine (Weihnachts-)Krippe“ hinausgeht, leider ausfallen muss. (Slovenly Recordings) Jackl

****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

Share on facebook
Share on twitter