powerconcerts
turmtheater

Doro & Band

Kritik zum Konzert am 7. August beim Strandkorb-Festival in Cham

Schöne Mischung aus vielen alten Warlock-Klassikern gemischt mit Potpourri aus dem umfangreichen Doro-Solobackprogramm.

Bei strömendem Regen, was einen Metaller aber normal nicht abschreckt, und nur halbvollen Inseln stürmte die Metal Queen aus Düsseldorf um kurz nach 20 Uhr auf die Bühne und zeigte allen was eine True Metal Harke ist! Von Beginn an mit Spass in den Backen und richtig gut bei Stimme, gab es eine schöne Mischung aus vielen alten Warlock-Klassikern der ersten drei Alben, gemischt mit einem Potpourri aus dem umfangreichen Doro-Solobackprogramm. Die Majorität der Fans sang und feierte hier aber Warlock-Klassiker wie „All we are“, „I rule the Ruins“ oder „Für immer“ ab. Sogar der Uralttrack „Evil“ wurde für diese Konzertreihe ausgegraben. Die Ansagen von Doro waren wieder megasympatisch und man nimmt ihr ab, dass die Fans ihr Leben und das Wichtigste für sie sind. Die sparten dann nicht mit Applaus und „Doro, Doro“-Sprechchören. Soundmäßig war alles in Butter, die Band technisch fit, die Gitarrensoli sehr gut, der „Aushilfs“ Bassist sah aus wie von einer Exploited Cover Band, nur die Backgroundchöre sind ausbaufähig. Was mir persönlich nicht so zugesagt hat war das gut zehnminütige Drum Solo. Nicht dass es nicht gut gewesen wäre, aber bei begrenzter Spielzeit nimmt man vielleicht doch lieber noch zwei Songs mehr ins Programm und integriert es dann da und verzichtet vielleicht auch auf das Judas Priest Cover „Breaking the Law“, wenn Udo Dirkschneider nicht verfügbar ist.. Nach 75 Minuten war dann der reguläre Set zu Ende. Natürlich wollte das Publikum Doro und die Band nicht einfach so gehen lassen und sie war dann noch so nett und spielte drei weitere Zugaben. Das Coole daran war, dass die Songs alle Wünsche aus dem Publikum waren, womit man auch in den Genuss des nicht so oft live dargebotenen „Herzblut kam.“ Fazit: Tolle knapp 95 Minuten und von meiner Seite fünfeinhalb Sterne (nach den Album-Wertungen auf dieser Homepage). HJH

Fotokredit: HJH

Share on facebook
Share on twitter