altemaelze

Slingshot Anthems

Duchamp

Das rockt wirklich gewaltig und macht Spaß beim Anhören!

Endlich einmal das tun, was man schon immer mal machen wollte! Mit seiner neuen Band Duchamp erfüllt sich Ingo Knollmann von den Donots zusammen mit drei langjährigen Musiker-Freunden von Bands wie Adam Angst, The Robocop Kraus oder Schrottgrenze einen lange gehegten Traum. Das „Slingshot Anthems“ genannte Debütalbum des prominent besetzten Kollektivs saugt die Einflüsse des Hardcore-Punk der 80er und 90er Jahre auf und zaubert daraus eine Platte,  die niemals aus der Zeit gefallen klingt und eine Brücke schlägt zwischen damals und heute. Welche Begeisterung dieses Projekt unter Liebhabern auslöst, lässt sich vielleicht auch dadurch belegen, dass viele der Pioniere dieses Sounds selbst als Gäste mit von der Partie sind: Erklärte Jugendhelden wie Jason Shevchuck von Kid Dynamite und None More Black, Brian McTernan von Battery und Be Well wirken auf „Slingshot Anthems“ ebenso mit wie die Punk-Heroen Dave Smalley (Dag Nasty, Down By Law) und Stephen Egerton (Descendents). Knollmann selbst reflektiert die Entstehung seines neuen Projekts folgendermaßen: „Was macht man, wenn sich viele der erklärten Lieblingsbands schon vor Äonen aufgelöst haben, die verbliebenen Punk- und Hardcore-Helden nur noch alle Jubeljahre mal ein neues Album veröffentlichen, das Coming of Age von damals die Rückenschmerzen von heute sind und man eh am liebsten an Trends vorbeilebt? Klar, man kann sich immer und immer wieder die All-Time-Classics anhören und die Hände zufrieden fingerpointend in den Schoß legen. Oder man nutzt die Covid 19 Lockdown Zeit, um in völliger Isolation, aber dafür mit besten Freunden und ein paar Szene-Legenden ein schmissiges Band-Projekt zu gründen, Demos hin und her zu schicken und so schließlich ein eigenes neues Lieblingsalbum zu schreiben und aufzunehmen. Eines, welches in 13 Songs die staubige Luft von 80er und 90er Ostküsten-Punkrock atmet, die Unbedarftheit und den Drive von frühem Old School Posi-Hardcore in knackiger, zeitgemäßer Produktion bündelt und eines, welches für leuchtende und feuchte Augen sorgt mit tollen Gastbeiträgen wichtiger Pioniere der geliebten und gelebten Varianz von Punk und HC. Eines, welches wir uns selbst unheimlich gern anhören.“ Genau das hat er mit seinen Buddies Peter Tiedeken (One Man And His Droid, Pale, The Robocop Kraus und Station 17), Christian Kruse (Adam Angst, Waterdown, Schrappmesser, Pendikel) und Benni Thiel (Schrottgrenze und Jochen Distelmeyer, kein Scheiss!) im letzten Jahr unter dem Namen Duchamp gemacht. Im August 2020 starteten unter Einhaltung aller Hygiene-Vorschriften und mit dem tollen Sound und Input von Produzent und Engineer Phil Meyer und Guido und Purgen von den DONOTS im HEAVY KRANICH STUDIO in Münster die Aufnahmen. Die musikalische Basis der Songs von DUCHAMP ist eine tiefe Verbeugung vor der Melancholie und Melodie von Dag Nasty, Lifetime oder den Descendents und ein feister Mosh-Nacken von der Energie und Geschwindigkeit von Bands wie Kid Dynamite, Gorilla Biscuits oder Grey Area. Und das rockt wirklich gewaltig und macht Spaß beim Anhören! (Solitary Man Records/End Hits Records) P.Ro *****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

Share on facebook
Share on twitter