kinos-andreasstadel
byon

Rainbow In The Dark – Die Autobiografie

Ronnie James Dio

Limitierte Hardcover Edition. 224 Seiten mit 42 Abbildungen, IP-Verlag, 2021, 21,90 Euro
Nicht nur für Fans seiner Bands lesenswert.

Darauf haben seine Fans lange gewartet – auf diese Autobiografie von Ronnie James Dio, einem der großen Sänger des Heavy Metal, der Frontmann dreier legendärer Bands war: RAINBOW, BLACK SABBATH und DIO. Vor seinem tragischen Tod im Jahre 2010 hatte Ronnie James Dio bereits mit seiner Autobiografie begonnen, seinen Rückblick auf eine außergewöhnliche Laufbahn, die ihn aus einer Kleinstadt im Staat New York auf die größten Bühnen der Welt führen würde, darunter auch in die Arena, die für ihn den Gipfel des Erfolgs symbolisierte: Madison Square Garden, wo dieses Buch anfängt und aufhört.
RJD hält Rückschau auf etliche Schlüsselmomente, die zur Erfüllung dieses Traumes führten – wie er mit Jugendfreunden erste Bands gründete und auf Studentenpartys sowie in kleinen Clubs auftrat; wie das Schicksal ihn zum Sänger machte; wie sich aus einem Glücksfall heraus die Gründung von Rainbow und die ebenso produktive wie problematische Kollaboration mit Ritchie Blackmore ergab; wie er durch eine zufällige Begegnung zum zweiten Sänger von Black Sabbath wurde und die Band zu neuem Erfolg führte. Darüber hinaus erzählt dieses Buch auch die überraschend rührende Entstehungsgeschichte der “Teufelshörner”, des weltweit bekannten Erkennungssymbols aller Metal-Fans, sowie das erfolgreichste Unterfangen seiner Karriere zu starten – seine eigene Band Dio. Offen beschreibt Dio die Wendepunkte seines Lebens: die Entzweiung von Blackmore, die Drogen, die die Wiederauferstehung von Black Sabbath gegen die Wand fuhren, die Persönlichkeitskonflikte, die jede seiner Bands heimsuchten.

Seit Annalena Baerbock, der Kanzlerkandidatin von den Grünen wissen wir ja, dass man selten ein Buch allein schreibt. Und das trifft hier besonders zu, denn Dio starb vor Vollendung dieser Autobiographie. Er konnte sie nicht selbst zu Ende bringen. Nach seinem Tod vollendete seine Frau und langjährige Managerin Wendy Dio zusammen mit dem Musikjournalisten und Autor Mick Wall die Arbeiten an der Autobiografie. Zur Hilfe nahmen sie sich dafür verschiedene Interviews, die Ronnie noch zu Lebzeiten gegeben hatte, und Aufzeichnung von ihm. Dazu Wendy Dio: „Ronnie hat die Hälfte geschrieben, Mick Wall und ich setzten uns dann gemeinsam hin und suchten viele Interviews zusammen. Ich wollte, dass es noch immer in Ronnies Worten geschrieben ist. Ich bin sehr zufrieden damit.“ Dieses Buch bietet so einen freimütigen wie verblüffenden, oft komischen und manchmal tieftraurigen Einblick in ein Leben voller Leidenschaft zur Musik. Der Bogen spannt sich von bewegenden Jugendgeschichten über Anekdoten von Ausschweifungen auf Tour bis hin zu aufrichtigen Erinnerungen daran, was sich wirklich abspielte: hinter der Bühne und hinter verschlossenen Türen, im Hotel, im Studio und zuhause. Nicht nur für Fans seiner Bands lesenswert.

 

Share on facebook
Share on twitter