altemaelze

Gypsy Meets Classic – Piece of Soul

Lulo Reinhardt & Yulia Lonskaya

Die beiden harmonieren wunderbar, die Scheibe ist ein Ohrenschmaus für Freunde und Freundinnen der Akustikgitarre.

Was passiert wenn zwei unterschiedliche Gitarrenwelten wie Gypsy und Klassik aufeinanderprallen? Es ist als ob zwei – offenbar verwandte – Planeten im All aufeinander treffen und ein großes Feuerwerk entfachen. So war es auch bei dem ersten gemeinsamen Konzert von Yuliya und Lulo im Mai 2017. Nach dem großen Erfolg im Theater im Pariser Hof in Wiesbaden, in dem sie ihr neues Programm zum ersten Mal präsentierten und das Publikum begeisterten, ging es auf eine Deutschland Tour. Sie spielen Latin, Flamenco, brasilianischen Jazz und Gypsy Musik und bieten ihren Zuhörern Gitarre auf höchstem Niveau.

Lulo Reinhardt ist nicht nur der Großneffe des berühmtesten aller Gypsy-Musiker Django Reinhardt, sondern gilt selbst als absoluter Weltklasse-Gitarrist, der bei aller bewundernswerter technischer Finesse stets auch mit verführerischer Eleganz und emotionaler Tiefe in die Saiten greift. Bereits mit zwölf Jahren musizierte er mit seinen Cousins im Mike Reinhardt Sextet, mit seinem Vater Bawo gründete er die international renommierten I Gitaos und betreibt erfolgreich sein Latin Swing Project. Der unbestrittene Meister der Gypsygitarre trifft hier auf die nicht minder erfolgreiche Yuliya Lonskaya aus Weißrußland. Mit der Brillanz und Vielseitigkeit ihrer Gitarre lässt die weißrussische Künstlerin Yuliya Lonskaya die Herzen höher schlagen. Ihr Konzertleben ist besonders reich an Auftritten mit den angesehensten Orchestern Russlands wie z.B. Staatliches Symphonie-Orchester „Novaya Rossiya“ (unter Leitung von Yuri Bashmet), Symphonie-Orchester „Russische Philharmonie“, Wladimir Gouverneur Symphonie-Orchester, Akademisches Kammerorchester „Musica Viva“. Yuliya Lonskaya hat seit 2010 mit eigenen Classic-, Folk-, Jazz- und Bossa Nova-Arrangements einen frischen und einzigartigen Stil, in dem die russische Seele unverwechselbar zum Vorschein kommt.  Zusammen ergänzen sie sich: Lulo trifft mit seiner genreüberschreitenden Gypsy-und Flamencomusik auf die klassische, elegante Konzertgitarre von Yuliya Lonskaya. Yuliya ist offenbar etwas mehr für die zurückhaltenden, fließenden Klänge zuständig, während Lulo fingerfertig die Saiten knallen lässt. Kein Wunder, dass sie jetzt gemeinsam wieder ein Album eingespielt haben. Reinhardt steuerte acht eigene Kompositionen bei, in denen Flamenco, Klassik und Sinti-Musik aufeinandertreffen und Lonskaya brilliert nicht nur mit stupender Technik, in sieben Titeln ist sie auch als Sängerin mit russischer Seele zu hören.​ Freunde gepflegter Gitarrenmusik kommen voll auf ihre Kosten. Die beiden harmonieren wunderbar, die Scheibe ist ein Ohrenschmaus für Freunde und Freundinnen der Akustikgitarre. Vor allem wenn Yuliyas wehmütige und vielseitige Stimme zu den perlenden Gitarren erklingt. Wer neugierig geworden ist, möge sich am 14. Oktober in die Airport-Eventhalle in Obertraubling zur „Nacht der Gitarren“ begeben und einen der beiden „live on stage“ erleben, Lulo Reinhardt, zusammen mit Alexandr Misko, Eleonora Strino und Stephanie Jones. Yuliya Lonskaya ist nur bis September dabei. (DMG Records/Broken Silence) HuGe

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

Share on facebook
Share on twitter