altemaelze

Hookers & Blow

Hookers & Blow

Eine Scheibe, die absolut partytauglich ist und hoffen lässt, diese Songs auch „live on stage“ zu erleben.

Gegründet wurde diese Band 2003 vom langjährigen GUNS N’ ROSES-Keyboarder Dizzy Reed und dem QUIET RIOT-Gitarristen ALEX GROSSI eigentlich „just for fun“, was sich daraus bis heute entwickeln würde, hatten sie nicht geplant für ihre Spaß-Combo. In den letzten 15 Jahren gehörten zu den Mitgliedern von HOOKERS & BLOW unter anderem Todd Kerns (Slash), Chip Z’ Nuff (Enuff Z’ Nuff), Mike Dupke (WASP), Scott Griffin (LA Guns) sowie der Comedian Don Jamieson von VH1’s “THAT METAL SHOW”. Doch dann hatten sie 2013 zwei sehr erfolgreiche Residencies im Whisky A Go Go in Hollywood und 2018 feierten sie ihr 15-jähriges Bestehen mit zwei ausgedehnten Tourneen, wobei sie im Januar ihre eigene Holiday Hangover Tour durch 25 Städte anführten und The Dead Daisies auf deren ersten Headline-Tour durch Nordamerika unterstützten. „Danach haben wir beschlossen, es zu wagen und sind ins Studio, um ein Album mit einigen unserer Lieblingssongs aufzunehmen, mit einigen unserer Lieblingsleute und einfach Spaß dabei zu haben.” so Alex Grossi. Die Band hat den Produzenten Alistair James angeheuert, der kürzlich mit Joe Perry und Johnny Depp an dem neuesten Hollywood Vampires Album gearbeitet hat. Neben Reed und Grossi gehören zum aktuellen Line-Up noch Johnny Kelly (Type O Negative, Danzig), Mike Duda (W.A.S.P.) und Nadja Reed. Eingespielt wurden für dieses Coveralbum Songs, welche ihre ganze Erfahrung und Liebe zur Musik widerspiegelt. Der Longplayer enthält zwölf Cover klassischer Rocksongs wie “Under My Thumb” und “Rocks Off” von den Rolling Stones, Led Zeppelins “Trampled Underfoot” und “No Quarter”, David Bowies “Ziggy Stardust”, Eddie Moneys “Shakin‘”, Tom Petty & the Heartbreakers‘ “American Girl”, The Zombies‘ “Time of the Season” und Elton Johns “Saturday‘s Night Alright For Fighting” – also eine ziemlich große musikalische Bandbreite. Bei den Aufnahmen waren auch einige Gäste mit im Studio – so ist der kürzlich verstorbene Quiet Riot-Drummer Frankie Banali auf den Led Zeppelin-Songs zu hören und The Okai Sisters mischten bei „Godzilla“ von Blue Öyster Cult mit. Grossi kommentiert das Ergebnis so: „Dieses Album ist auf vielen Ebenen ein wirklich besonderes. Für uns genauso wie für viele unserer langjährigen Fans und Freunde. In vielerlei Hinsicht bestätigt es, dass wir tatsächlich als brauchbare Entität existieren, mit einer offiziellen und akkuraten Dokumentation der letzten 17 Jahre. Das ist nicht nur eine Sammlung aufgenommener Coversongs, es ist eine Herzensangelegenheit, auf die wir wirklich stolz sind.” Dizzy Reed ergänzt: “Dieses Album entstand aus der Freude am Rock And Roll, die wir alle teilen, und aus der Hoffnung, dass noch mehr Rock folgen wird.” Fazit: Ist auf jeden Fall eine Scheibe, die absolut partytauglich ist und hoffen lässt, diese Songs auch „live on stage“ zu erleben. (Golden Robot Records) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

Share on facebook
Share on twitter