altemaelze

Vivir en la Habana

Blondie

Blondie wurden 2019 vom kubanischen Kulturministerium eingeladen im Rahmen eines kulturellen Austauschs in Havanna aufzutreten

Blondie ist die Band um Frontfrau und Songwriterin Debbie Harry, die zur Kultband wurde, die in den letzten vier Jahrzehnten den Punk auf die Tanzflächen brachten. Von respektlosen Lower East Side Punkern bis hin zu internationalen Botschaftern der New Yorker Coolness wird die Band für immer ein Synonym für den Punk-Spirit sein, der in jedem von uns steckt. Und auch für eine solch ikonische Band können noch Träume wahr werden: Blondie wurden 2019 vom kubanischen Kulturministerium eingeladen im Rahmen eines kulturellen Austauschs in Havanna aufzutreten. Die viertägige Veranstaltung mit dem Titel „Blondie in Havanna” war ein einzigartiges Erlebnis, das zwei karriereübergreifende Sets beinhaltete und den umfangreichen Katalog der Band zum ersten Mal nach Kuba brachte. Neben Debbie Harry standen Schlagzeuger Clem Burke sowie die inzwischen langjährigen Bandkollegen, Bassist Leigh Foxx, Gitarrist Tommy Kessler und Keyboarder Matt Katz-Bohen, auf der Bühne. Gitarrist Chris Stein war leider verhindert. Diese Konzerte wurde aufgezeichnet und unter dem Titel „Blondie: Vivir en la Habana“ im Juni in Großbritannien auf dem Sheffield Doc/Fest sowie in Nordamerika auf dem Tribeca Festival gezeigt. Und den Soundtrack dazu gibt es jetzt ab 16. Juli auch als Sechs-Track-EP als limitierte blaue Vinyl-Edition bzw digitale Veröffentlichung. Darauf enthalten sind natürlich Kult Hits wie „The Tide Is High“ und „Wipe Off My Sweat“, weitere musikalische Perlen sind „Heart of Glass”, ““Rapture”, „Dreaming” sowie „Long Time” aus Blondies letztem Studio-Album „Pollinator“ (2017). Bei den Shows waren zahlreiche Gäste wie Carlos Alfonso, Ele Valdés und María del Carmen Ávila von der kubanischen Gruppe Síntesis mit auf der Bühne und begleiteten Blondie bei diesem besonderen Ereignis. „Sänger, Perkussionisten, Bläser – viele wunderbare kubanische Musiker haben sich unseren Konzerten angeschlossen und unsere Lieder auf ein großartiges, spannendes Level gehoben. Bei ‚The Tide Is High‘ sangen die Síntesis-Sängerinnen Ele Valdés und Maria del Carmen Avila mit mir und spielten die Originalharmonien, die John Holt seinerzeit für den Song geschrieben hatte. Es war unglaublich schön! Lateinamerikanische Musik war schon immer Teil des New Yorker Lebensgefühls, daher war es großartig, dem Herzschlag Kubas endlich eine ganz persönliche Note verleihen zu können. VIVA!”, erzählt Debbie Harry über die kubanischen Shows. Und Clem Burke fügt hinzu: „Es war eine einzigartige Gelegenheit, die Sehenswürdigkeiten und Klänge Kubas zu erleben. Es ist ein so schönes und freundliches Land. Es gibt so viel Wertschätzung für Kunst, Musik und Natur. Das kubanische Volk hat eine unglaubliche Lebensfreude, und es war beispiellos, das aus erster Hand zu erfahren.”

Der Film BLONDIE: VIVIR EN LA HABANA soll im Laufe des Jahres veröffentlicht werden und zeigt die Höhepunkte der beiden Livekonzerte sowie einzigartige, intime Momente hinter den Kulissen während ihres Aufenthaltes in Kuba. Es ist ein traumhaftes Porträt über die ersten Erfahrungen dieser legendären Band in Havanna, des magischen Austauschs zwischen den Musikern beider Städte, die beide ihre Heimat nennen, und deren wechselseitigem Einfluss. Dazu Regisseur Rob Roth. „Wir waren nur wenige Tage dort, aber wir haben es geschafft, einige wirklich schöne Momente und authentische Interaktionen mit den Menschen einzufangen. Darum geht es auch im Titel des Films: „In Havanna zu leben, nicht einfach nur dort zu sein. Die Musik, die Live-Performances, die Kubaner dabei zu beobachten, wie sehr sie das Leben genießen, die Ausdrücke in ihren Gesichtern… all das bedeutet für mich Leben und lebendig sein.“ (BMG) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

Share on facebook
Share on twitter