altemaelze

Bones

Michael Mayo

Dieses Werk muss gehört werden – Beschreibungen stoßen hier auf ihre Grenzen. Großartig!

MICHAEL MAYO stammt ursprünglich aus L.A., lebt seit fünf Jahren in New York und präsentiert mit “Bones” sein Debüt – und was für eins! Kaum zu glauben, dass das Ding quasi ‘live’ aufgenommen wurde, derart perfekt klingt’s. MAYO studierte am New England Conservatory of Music und am Thelonious Monk Institute, hatte an letzerem Ort keinen geringeren als HERBIE HANCOCK als Mentor zur Seite, der ihn als ‚Featured Vocalist‘ 2018 auf einer Südamerika-Tour präsentierte. Er sang im White House, arbeitete neben HANCOCK mit Künstlern wie KNEEBODY, CHRISTIAN SANDS und BEN WENDEL zusammen und war mit ihnen auf Tour. Kurz vor der Pandemie nahm er schließlich mit Unterstützung von Keyboarder Andrew Freedman, Bassist Nick Campbell und Schlagzeuger Robin Baytas dieses Album auf. “Bones” verbindet die innovativen Elemente von Contemporary Vocal Jazz und R&B, wobei diese Bezeichnungen hier nur ‘Richtwerte’ darstellen. Ja, da ist Jazz, ja, da ist R&B, aber da ist noch viel mehr, da sind genrefremde Loops, da werden irritierende Metren mit wunderschönen Vocal-Harmonies gekreuzt, um dann vom Electronica-Genre entliehenen Soundeffekten abgelöst zu werden… und dennoch klingt alles wie aus einem Guß. Dieses Werk muss gehört werden – Beschreibungen stoßen hier auf ihre Grenzen. Großartig! (Artistry Music) TheRealPal

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

Share on facebook
Share on twitter