altemaelze

Soundless Voice

Triptonus

Neben dem klassischen Mix aus Rock und Percussion wurden diesmal Violine, Kontrabass und das Hackbrett zur hinzugefügt und geben dem Sound auf den neun Tracks noch mehr harmonische Tiefe als zuvor.

Sie sind ein sechsköpfiges Instrumental-Kollektiv aus Wien und vermischen verschiedenste Einflüsse von Psychedelic Rock, Metal, Jazz und Weltmusik zu ausufernden akustischen Reisen. Seit der Gründung 2012 veröffentlichten Triptonus drei Alben, tourten mehrfach durch Europa, teilten sich die Bühnen mit Szenegrößen wie Radio Moscow, Stoned Jesus, Karma to Burn, Elder, Rotor, Mothers Cake, was zeigt in welcher Szene sie zuhause sind. Das dritte Album “Soundless Voice”, das jetzt im Juli veröffentlicht wird, wurde schon 2019 in der Audiomanufaktur Wien aufgenommen, aber die üblichen Gründe haben die Fertigstellung verzögert, wobei auch die fehlende Aussicht auf Konzerte kein Grund zur Eile gab. Neben dem klassischen Mix aus Rock und Percussion wurden diesmal Violine, Kontrabass und das Hackbrett zur hinzugefügt und geben dem Sound auf den neun Tracks noch mehr harmonische Tiefe als zuvor. Das sechsteilige Artwork, illustriert von Andrei Puica (Kape Illustrations), stellt den finalen Teil einer Trilogie dar, die in den vorherigen Alben visuell entwickelt wurde. „Ein Füllhorn aus Rhythmen und Melodien ergießt sich über den Hörer, getrieben von mal hämmernden, tiefergelegten Gitarren, dann wieder von leichtfüßigen Riffs, aber stets schlüssig strukturiert und ohne durch zu hektische Tempowechsel den Fluss zu brechen.” Schreibt das Internet-Magazin „stormbringer.at“ über dieses Album, was sollen wir da noch mehr schreiben, trifft absolut zu! (Triptonus Records) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

Share on facebook
Share on twitter