altemaelze

Auch Opfer unter den Deutschen

Vor die Hunde

Nach dem Debütalbum “Ein Gehirn wäscht das Andere” folgt jetzt zwei Jahre und zwei Lockdowns später folgt der nächste DIY-Brocken der Passauer Band.

Gewohnt kontrovers und scharfzüngig gehen die Grind-Kings Vor Die Hunde auf ihrem neuen Zweitopus zu Werke. Mit einer Mischung aus zum Teil schmerzhaft bösem schwarzem Humor und der Wortgewandtheit eines Georg Kreislers ausgestatteten Texten und brachialer, musikalischer Urgewalt und der beißenden Konsumkritik der großen deutschen Grind-Pop-Heroen Japanische Kampfhörspiele brennen die vier vermeintlichen Metal-Nerds gekonnt ein wahres Frühlingsfest der Grindmusik ab. Ja, könnte man meinen, aber weit gefehlt: Denn Vor Die Hunde sind eigentlich Geschäftsmänner aus der Zukunft, die, geschickt in ein antikapitalistisches Gewand gehüllt, in Che Guevara-Manier den Kampf gegen das Kapital vorheucheln, um sowohl Kundenzufriedenheit als auch Umsatz und Costumer Lifetime Value im Hier und Jetzt mit innovativsten Vermarktungsmethoden zu maximieren. Eine abgezockt auf Profit orientierte Hitmaschine, die vom operettenhaften Opener „Die Kunden von Vor Die Hunde“ bis zum letzten Track „Spendenaktion“ Hit an Hit reiht, um auch dem letzten Grattler seinen hart erschnorrten Lohn aus der Tasche zu ziehen. Die Rechnung geht auf und auch ich würde den ausgebufften Geschäftsmännern sofort mein ganzes Vermögen überschreiben, um in Zukunft noch mehr zuhören von diesem unaufhörlich Geldregen verkündendem Stahlgewitter. (vordiehunde.bandcamp.com) H1

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

 

 

 

Share on facebook
Share on twitter