altemaelze

Peter Frampton Forgets The Words

Peter Frampton

Wieder mal eine Insider-Kritik von Wolfgang Bernreuther. Er hat das neue Instrumental-Album von Peter Frampton durchgehört, der hier einfühlsam die so unterschiedlichen Vorlagen von George Harrison, David Bowie, Stevie Wonder, Radiohead, Roxy Music, Sly & The Family Stone oder Lenny Kravitz auf seiner legendären 1954er Les Paul Goldtop anstimmt, ihnen seinen unverkennbaren Stempel aufdrückt.

Wie der Titel schon verrät, kommt dieses 10 Track-Album ganz ohne Gesang aus. Peter Frampton legt mit seinem neuen Werk „Peter Frampton Forgets The Words“ eine reine Instrumental-Edition vor. Den Auftakt macht „If You Want Me To Stay“ von Sly Stone. Frampton zeigt sofort, welch ein Meister er auf seiner Gibson-Les-Paul ist. Er hat ein Wahnsinns-Gefühl für geschmackvolle Sounds. Und er kann sein Instrument singen lassen. Sein Ton ist einzigartig und hat ein klangliches und kreatives Alleinstellungsmerkmal. Klasse auch, wie gekonnt er das Wah-Wah-Pedal einsetzt. Der groovige Song macht richtig Spaß. Das liegt auch an der kongenialen Begleitband mit Glenn Worf am Bass, Dan Wojciechowski an Schlagzeug und Perkussion und dem überragenden Rob Arthur am E-Piano, an der Hammond Orgel und am Synthesizer. Ganz großes Klang- und Interpretations-Kino ist, was Frampton aus Bryan Ferrys „Avalon“ macht. Dieser balladeske Tracks geht tief unter die Haut und ohne Umwege in Herz und Seele. Das 18. Studio-Album des englischen Musikers wurde in Nashville, Tennessee, USA, aufgenommen und ist wirklich in jeder Hinsicht außergewöhnlich, außer-gewöhnlich gut. Ganz stark ist auch George Harrisons Komposition „Is’nt It A Pity“. Frampton nähert sich dem Lied mit einer unendlichen Sensibilität. Wunderschön die 12-saitige E-Gitarre, die Gordon Kennedy dazu spielt. Ein weiterer Höhepunkt ist die instrumentale Umsetzung von David Bowies „Loving The Alien“. Dieses Werk ist phänomenal, klingt maximal gut, fesselt und gehört in jede Schallplatten-Sammlung. Gibt’s auch in Vinyl als Doppelalbum. (Universal) WB

*****/*

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

Share on facebook
Share on twitter