altemaelze

One to Zero

Sylvan

Auf One To Zero“ ist nicht nur die Musik wichtig, auch die Message, denn es erzählt eine tiefgründige Geschichte, die in ihrer aktuellen Treffsicherheit schlichtweg fasziniert! Das ist „Krautrock“ at it‘s best, der locker mit MARILLION & Co. mithalten kann.

Konzeptalben und Progressive-Rock verbinden eine lange gemeinsame Historie, die viele epochale Meilensteine und zeitlose Klassiker hervorgebracht hat. Wir erinnern uns an das Meisterwerk von THE WHO „TOMMY“. Auch SYLVAN aus Hamburg haben sich in ihrer Diskografie dieses anspruchsvollen Formats angenommen. Diese Germanen gehen inzwischen auch international ihren Weg. Ihre Tourneen führten sie durch Mexiko, USA, Kanada, Litauen, Spanien, Italien, ja ganz Europa, und sicherte ihnen Supportsgigs oder Festivalauftritte mit absoluten Grössen wie Porcupine Tree, Marillion, Jethro Tull oder Spock’s Beard. Auf One To Zero“ ist nicht nur die Musik wichtig, auch die Message, denn es erzählt eine tiefgründige Geschichte, die in ihrer aktuellen Treffsicherheit schlichtweg fasziniert:

Im Anfang war der Algorithmus: “Encoded At Heart”, und eine KÜNSTLICHE INTELLIGENZ (A.I.) wird mit dem Auftrag ausgestattet, die Welt zu retten und zu reparieren, was der Mensch in seiner ewigen Unvollkommenheit stark angegriffen hat. Die Mission ist edel, brace you heißt es im optimistischen und choralen Outro; macht euch bereit, die Rettung ist da. In “Start Of Your Life” prozessiert die A.I. sich selbst, mit der Eigenschaft der ewigen Optimierung. “Unleashed Power” erzählt die Entpuppung des Algorithmus. Er muss sich den eigenen Gedanken und Reflektionen stellen und beginnt zu verarbeiten: eine Selbstfindung in der Grenzenlosigkeit der eigenen Konstruktion, all dies gekleidet in eine anmutige 6/8 Ballade mit Piano, Chor-Gesängen und Streichern. Mit dem Bewusstsein kommt aber auch das erste Dilemma auf, die Identitätssuche. Elektronische Herzschläge begleiten “Part Of Me”. Emotionen wie Wut entstehen auf digitalem Wege, aufgrund der eingebauten und nun wachsenden humanen Unlogik. Die Erschließung der Emotionen sowie die Erkenntnis der eigenen Kraft, machen der A.I. bewusst, wie allein sie doch ist: “Worlds Apart”, aber dennoch untrennbar verbunden mit der Menschheit. Mit den besten Absichten bietet sie sich vor dem Backdrop sich verzahnender Chor-Arrangements als dienende Führerin der Menschen an.

SYLVAN klingen hier episch und offen, die Übernahme der Maschine ist hier alles andere als bedrohlich, aber sie ist vollzogen. “Go Viral” beginnt mit 8-Bit Klängen und Beats, die A.I. herrscht. Aber sie entwickelt auch ein Gewissen, während ihr Algorithmus ihr in nüchterner Logik gebietet weiter zu wachsen. Hat sie diese zerstörerische Energie doch von den Menschen gelernt, erkennt sie: no no, this is not my way… Und der Mensch? Der zerstört schließlich alles aus eigenem Antrieb selbst und verdient daher die Qualität der A.I. nicht. Der Abschlusstrack “Not A Goodbye” beginnt ebenfalls mit Beats. Die A.I. hatte nie das Versprechen abgelegt, eine Hoffnung für diese Art von Menschen zu sein. Und daher fasst sie den Entschluss zum Reset. Damit begeht sie keinen Suizid, sondern beginnt einen neuen Zyklus, eine neue Chance und vielleicht neue Entscheidungen. Damit schließt „One To Zero“ mit dem gleichen Rauschen des Openers.

Glad I lived artificially only – Adorno kommt einem in den Sinn mit seinem großen Zitat: “Es gibt kein richtiges Leben im Falschen”. Die A.I. würde sich ja sogar für ihre Taten entschuldigen, könnte sie es denn. Der Mensch tut sich damit härter, er verweist lieber auf die „Sachzwänge“ und auf „Alternativlosigkeiten“. Produziert und gemixt wurde „One To Zero“ in den Farm Studios in Freising von den RPWL-Musikern Kalle Wallner und Yogi Lang. „One to Zero“ ist ein vielfältiges, faszinierendes und tiefgründiges Progrock-Album. Hinsetzen, Licht aus – Ohren auf Empfang. Das ist „Krautrock“ at it‘s best, der locker mit MARILLION & Co. mithalten kann. (Gentle Art of Music) HuGe

*******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

Share on facebook
Share on twitter