altemaelze

Levara

Levara

Grundsätzlich gibt es nichts auszusetzen, aber für mich klingt diese Scheibe zu sehr auf Erfolg getrimmt und produziert. Zu perfekt, zu glatt, zu gefällig. Irgendwie rockig, aber doch teilweise Richtung Pop.

LEVARA sind Trev Lukather (Sohn der Gitarren-Legende Steve Lukather/Toto), Jules Galli und Josh Devine (Drummer von One Direction). Im Sommer konnte ich die Formation im Vorprogramm von TOTO sehen, noch unter dem ursprünglichen Namen ZFG sehen – Zero Fucks Given – den Namen fand ich irgendwie cooler. Sam Porcaro begleitete sie damals am Bass – was natürlich klasse war – ist er der Sohn des verstorbenen Mike Porcaro. Ob er noch in der Formation vertreten ist, kann ich leider nirgendwo entnehmen. Ich fand die Band live sehr gut – sie klangen frisch und sehr kompakt. Warum man von ZFG auf den Namen LEVARA gewechselt hat, bleibt offen. Die Band präsentiert eingängigen, melodiösen Hardrock mit Teils epischen Refrains. “Heaven Knows” wurde als Single ausgekoppelt, eine kluge Entscheidung – ist er auch für mich die stärkste Nummer auf der Scheibe. “Automatic” kann ich auch empfehlen. Zehn Songs sind auf ihrem Debut Album, allesamt sehr eingängig. Jules Galli ist ein hervorragender Sänger. Im Songwriting wurde absolut aus dem Vollen geschöpft “Allow” ist ein gutes Beispiel dafür. “Ever enough” punktet bei mir mit einem edgy Gitarrensolo. Trev Lukather spielt sehr gut, unaufdringlich und immer songdienlich. Er ist meiner Meinung nach der einzige, der den Songs von LEVARA einen eigenen Stempel aufdrückt. Man kann die Scheibe von vorne bis hinten laufen lassen und ich habe sie mir mehrmals angehört um herauszufinden, warum sie mich nicht wirklich mitnimmt. Grundsätzlich gibt es nichts auszusetzen, aber für mich klingt diese Scheibe zu sehr auf Erfolg getrimmt und produziert. Zu perfekt, zu glatt, zu gefällig. Irgendwie rockig, aber doch teilweise Richtung Pop. Hier wurde sich zu viel Mühe gegeben, um den durchaus guten Songs eine hitverdächtige Politur zu geben. Trev Lukather hat die Formation in´s Leben gerufen, vor wenigen Tagen gibt die Band bekannt, dass sie sich von ihm  trennen – anscheinend wollte er in seiner Karriere in eine andere Richtung gehen. Der Verdacht, dass es an der Produktion des Albums liegt ist wohl nicht zu weit hergeholt. Wir werden es wohl nie erfahren und sehen, ob sich LEVARA weiterhin behaupten können. Ich denke (und hoffe), dass wir eher von Trev hören als von LEVARA. (Mascot Recording) FuD

****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

Share on facebook
Share on twitter