altemaelze

Shatten

Shatten

Soundtracks zum Untergang. Oder für die beste Party der Welt. Shattens Debüt ist das perfekte Album zur Zeit: euphorisierend, niederschmetternd und aufrichtend zugleich.

Das selbstbetitelte Debütalbum der deutschen Fünf-Mann-Formation SHATTEN bewegt sich gekonnt zwischen Indie Rock und (Post-)Punk, und man merkt, dass die Bandmitglieder einiges an Erfahrung eingebracht haben. Der Label-Deal kam ohne Demo zustande: SHATTEN wollten ausschliesslich zu Rookie, Rookie sah sie live: Deal. Und hier wird wahrlich aussergewöhnliches geboten, was die oben genannten Genres betrifft: Es beginnt mit einem Soundscape (“Anfang”) – die Richtung wird jedoch erst ab dem zweiten Track “Loecher im Himmel” vorgegeben. Melodie trifft auf Härte, Wave reibt sich an Punk, und immer wieder diese irritierenden Soundscapes dazwischen… der Gesang ist deutsch, der Sound könnte aus Übersee stammen. Aber die Irritationen nehmen kein Ende: Gesang etwas über Gebühr verzerrt, Gesamtproduktion klar, aber oftmals nicht so transparent wie’s sein könnte… alles Absicht. Hier soll das Live-Erlebnis trotz Studioaufnahme auf Platte transferiert werden, wobei noch dazu keine Pausen zwischen den Stücken gelassen wurde… und das auf Vinyl. Digital gibt’s das Ding auch, aber CD-Hörer sind aussen vor. Dann ist man am “Ende” – und bekommt als Abschlusskick eine dreieinhalbminütige Klangkaskade verpasst, die jedem Avantgarde-Projekt alle Ehre macht. Schrödingers Platte: (Nicht) leicht verdaubar. Sehr zu empfehlen! (Rookie Records) TheRealPal

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

Share on facebook
Share on twitter