altemaelze

Dazzled Zombieland

Private Sucker

Das sind sechs brandneue Songs einer neu aufgestellten Band, deren Mitglieder schon seit Jahrzehnten Musik machen und Lust hatten, neue Streetpunkhymnen, melodische Punkrocksongs und schnelle Skatepunkbeats zu schreiben.

Private  Sucker sind schon geraume Zeit in der Streetpunk-Szene unterwegs und standen mit bekannten Acts wie Guano Apes, Ohrenfeindt, Steve’n’Seagulls, New Roses oder Turbobier auf einer Bühne. Nach einem schwierigen Jahr 2020, in der nicht nur die Welt Kopf stand, zog es Mastermind Tom Kessler in seine alte Heimat Regensburg zurück, wo er mit Timon Sandner an den Drums, Larissa Kagerer am Bass und Phillip Renz an der zweiten Gitarre und Background-Vocals neue Verbündete fand. Im zweiten Lockdown Ende 2020/Anfang 2021 nahm man dann im Alleingang, unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen, eigenständig auf und schickte die Spuren  zum DeepDeepPressure Studio nach Braunau. Was raus kam sind sechs brandneue Songs einer neu aufgestellten Band, deren Mitglieder schon seit Jahrzehnten Musik machen und Lust hatten, neue Streetpunkhymnen, melodische Punkrocksongs und schnelle Skatepunkbeats zu schreiben. Das Niveau der neuen Songs konnte sich durch die Erfahrungen und Talente der aktuellen Besetzung enorm steigern. So hört man fette Basslinien, facettenreiches Drumming und geniale Gitarrenlicks. Textlich variiert Tom zwischen der Liebe zu seinem zweiten Sohn (‚Peanutbutterbaby‘), abgedrehten Horrorzombieszenarien (‚Dazzled Zombieland‘) und dem Aufruf gegen Rassismus(‚Wake up Boys‘). Die EP erscheint über das hauseigene Label am 18. Juni auf allen gängigen Streamingplattformen digital und auch als CD im Handel und bei Konzerten. Wer sagt da noch, dass Punk tot ist? (PS-Punkrock) Aha

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

 

Share on facebook
Share on twitter