altemaelze

Monster Mind Consuming

Manntra

Geboten wird hier eine Mischung aus Folk (mit volkstümlichen Einflüssen aus dem Balkan) Rock, Metal und Industrial mit schön fetter Produktion.

Die kroatische Band Manntra veröffentlichte kürzlich mit „Monster Mind Consuming“ ihr bereits fünftes Album bzw. das zweite in Englisch gesungene. Dem Sänger mit der markant, sonoren Stimme hört man den Akzent an (hätte die Band eher Richtung Russland verortet), er passt aber recht gut zur musikalischen Ausrichtung der Band. Geboten wird eine Mischung aus Folk (mit volkstümlichen Einflüssen aus dem Balkan) Rock, Metal und Industrial mit schön fetter Produktion. Die zehnSongs (plus ein Intro) sind alle relativ kurz gehalten. Technisch ist das alles sehr sauber gespielt, die Gitarren haben leider eher weniger zu tun, da es keine Soli gibt. Dafür bringen Flöte bei „Let`s Invite The Storm“, Akkordeon oder auch mal ein Dudelsack das typische Flair in die Songs. Leider nerven zumindest mich die häufig eingestreuten Backgroundgesänge, die sich eher anhören wie eine Horde Sioux auf dem Kriegspfad mit ihrem Oiyoyoi und Ladidadi usw. Mir sagt das dann alles nicht so wirklich zu. Das irgendwie poppige „Voices of the Sea“ und das mehr balladeske, bereits erwähnte „Let’s invite the Storm“ sind dann eher meine Favoriten. Hier darf dann Bassistin Maja zeigen, dass sie auch sehr gut singen kann in diesem Duett. Der vorher folgende Dreierpack bestehend aus „MMC“, „I Want To Eat You“ und „In Your Eyes“ bedient dann eher die Fans von Rammstein, Eisbrecher bzw. Oomph ob der Industrialrock/NDH mäßigen Ausrichtung, die zumindest für mich eher unerwartet beim Hören kam. Der einzige kroatisch gesungene Song „Lipa“ ist dann noch eine Kooperation mit der deutschen Mittelalterrockband Tanzwut, die die deutschen Passagen einstreuen. Netter Abschluss eines Albums, das für mich eher weniger geeignet ist. Ist halt nicht meine musikalische Baustelle. Somit reicht es bei mir für neutrale dreieinhalb Sterne. Bei YouTube kann sich der Interessierte gleich sechs Songs aus dem Album im offiziellen Channel der Band anhören bzw. anschauen. (NoCut) HJH

***/*

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

 

 

 

Share on facebook
Share on twitter