altemaelze

Back in the Saddle

Rhabstallion

Kauftipp erhält für Fans die Bock auf Heavy Metal generell haben

Mit dem Album „Back in the Saddle“ der britischen Band Rhabstallion veröffentlichen Zyx/Golden Core nach einer Reihe von Wiederveröffentlichungen deutscher Undergroundperlen der Anfang 80er Jahre mal wieder frische Ware. Die mir bis dato unbekannte Band, kein Wunder stammen doch die Demos und die einzige Single aus den Jahren 1980-84, bietet klassischen NWOBHM vermischt mit etwas Power Metal. Ausgestattet mit einem Sänger, der über eine tolle Röhre in der Schnittmenge von Biff Byford und Dan McCafferty verfügt. Gleich drei Gitarristen, die sich tolle Soli (Twin, Triple und auch Einzeln) aus dem Ärmel schütteln, als wäre es das Einfachste der Welt und wenn es der Song verlangt, dann gerne auch mal zwei oder gleich drei Soli (wie bei „Day to Day“), knackig kurz oder mal auf zwei Minuten oder länger ausgedehnt (z. B. bei „Chain Reaction“). Die Backingband hat den Groove und was auch mal schön ist, der Bass ist im Mix vernehmbar und darf seine Akzente setzen. Apropos Produktion, die ist richtig fett geraten und für so eine unbekannte Combo top. Um auf dem Namen mal zu kommen, so deutet das „Stallion“ schon mal an wohin die Reise musikalisch so geht, nämlich zu Saxon in der Hochphase Ende der 70er gepaart mit der kommerziellen Phase der 80er Jahre bis zur „Destiny“, etwas Iron Maiden Anfang der 80er Jahre, eine Prise MSG und natürlich Nazareth (vornehmlich bei „Working Nights“ und „Nowhere left to Fall“). Balladen gibt es keine und braucht man hier auch nicht. Lediglich „Nellie Bly“ ist etwas getragener mit schönen fetten Bassläufen. Einzelne Songs herauszuheben verbietet die Klasse des Albums, das von der ersten bis zur letzten Minute absolut überzeugt und von mir einen Kauftipp erhält für Fans der oben genannten Bands bzw. Bock auf Heavy Metal generell haben. Eigentlich ein klassisches sieben Sterne Album, bei dem ich ob der seltsamen VÖ-Politik dem Vinyl drei Bonustrack zu spendieren, einen Punkt abziehen muss. Somit bleiben verdiente sechs Sterne. Ansonsten: Well done Neudi mit diesem tollen „Fang“. (Zyx/Golden Core) HJH

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

Share on facebook
Share on twitter