ostentor
kinos-andreasstadel

Kommissar Wallander – Staffel 3

Mit Kenneth Branagh als Wallander

Jetzt startet Staffel 3 Mitte März mit drei Episoden auch für’s Heimkino auf DVD.

Den schwedischen Kommissar Kurt Wallander kann man nicht nur unter Krimifreunden schon geradezu als Legende bezeichnen. Kreiert wurde die Figur des schwermütigen, grüblerischen und bisweilen cholerischen Einzelgängers Wallander vom Stockholmer Schriftsteller und Theaterregisseur Henning Mankell, dessen Todestag sich am 5. Oktober 2020 zum fünften Mal jährte. Weltweit verschlingen seit fast nunmehr 30 Jahren Millionen Leserinnen und Leser die Romane über die grauenvollen Verbrechen, die Kurt Wallander im südschwedischen Ystad aufklären muss. Die zumeist bizarren und bestialischen Fälle behandeln brisante gesellschaftliche Probleme in Schweden wie beispielsweise Fremdenfeindlichkeit, Zwangsprostitution, Gewalt gegen Frauen, Cyberkriminalität, religiösen Fanatismus oder Menschen-, Organ- und Drogenhandel. Aufgrund des immensen Erfolgs der Wallander-Romane (die Bücher erschienen in mehr als 100 Ländern, wurden in 44 Sprachen übersetzt und verkauften sich mehr als 30 Millionen Mal) wurden dann zwischen 1994 und 2007 vom Schwedischen Fernsehen (SVT) neun Romane mit Charakterdarsteller Rolf Lassgård in der Titelrolle verfilmt. Seit 2005 gibt es die 32-teilige internationale Koproduktion Mankells Wallander, in der der schwedische Schauspieler Krister Henriksson die Rolle des Kommissars übernahm. Die deutschsprachige Erstveröffentlichung der schwedisch-britischen Fernsehserie Der junge Wallander mit Adam Pålsson als jungem Polizisten, der gerade seinen ersten großen Fall übernimmt, erfolgte im Herbst 2020 bei Netflix.

Zudem produzierte die BBC von 2008 bis 2015 eine eigene Wallander-Reihe mit dem mehrfach ausgezeichneten Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur (sowie Ehrenpräsident der deutschen Shakespeare-Gesellschaft!) Sir Kenneth Branagh als Kurt Wallander. Der hatte vor Drehbeginn keinen der schwedischen Wallander-Filme gesehen, sondern es vorgezogen, seine eigene Interpretation der Figur auf die Leinwand zu bringen. Seine eindringliche Darstellung des ambivalenten Kommissars bescherte ihm nicht nur großes Lob seitens der Fans und Kritiker, sondern auch diverse Auszeichnungen als ‚Bester Schauspieler‘ wie unter anderem den BAFTA TV-Award, den International Emmy oder den Crime Thriller-Award UK sowie Nominierungen wie den Golden Globe.

Kenneth Branagh über Kurt Wallander: „Wallander ist ein wunderbar komplexer und starker Charakter. Als ein Bewunderer der Romane Mankells war es für mich eine große Freude, diesen faszinierend spröden, dabei sehr menschlichen Kommissar spielen zu können. Neu an den Verfilmungen ist z. B. die Machart: Wir haben mit der so genannten ,Roten Kamera‘ gearbeitet, einer neuen und exzellenten Form der digitalen Kamera. Wir hatten auch das große Glück, dass zwei der Filme von Anthony Dod Mantle gedreht wurden, der den Oscar für ,Slumdog Millionär‘ gewonnen hat. Er verwendete die ,Rote Kamera‘ und verschiedene Lichteinstellungen und Linsen, was uns ermöglichte, ein wenig impressionistisch zu arbeiten. Diese Linse verursacht ein an den Seiten verschwommenes oder verkrümmtes Bild, das sich auf die Mitte konzentriert. So entsteht zum Beispiel auch die Aufnahme eines verzerrten Blickes eines Mörders oder die sich zusammenziehende oder formenverändernde Stadt Ystad. Manche Aufnahmen gleichen einem Gemälde von Francis Bacon.“

Jetzt startet Staffel 3 Mitte März mit drei weiteren Episoden auch für’s Heimkino auf DVD. Mit diesen Folgen auf 2 DVDs:

  1. Ein Mord im Herbst

Kurt Wallander zieht mit seiner Lebensgefährtin Vanja in ein wahres Traumhaus am Meer – ein neuer Anfang für beide und die Chance für ihn, endlich Abstand von seiner Arbeit zu gewinnen. Doch das unbeschwerte Glück währt nur kurz: Die Umzugskisten sind noch nicht ausgepackt, da findet Wallanders Hund Jussi im Vorgarten ein menschliches Skelett. Es handelt sich um ein Mädchen, das vor etwa zehn Jahren ermordet wurde. Ist es Wallanders Los, dass der Tod ihn auf Schritt und Tritt begleitet, oder ist es ein unglücklicher Zufall? Der Kommissar versucht, sein Leben im Griff zu behalten, indem er den Fall so schnell wie möglich lösen will. Erste Vermutungen führen ihn zunächst in eine falsche Richtung und bringen ihn und seine Kollegin Anne-Britt Hoglund in eine prekäre Situation. Zur gleichen Zeit wird ein abgetrennter Arm an Ystads Küste gespült. Er gehörte einer jungen Frau, die von der aus Polen kommenden Fähre ins Meer sprang. Oder wurde sie gestoßen? Wallander steht vor zwei tragischen Ereignissen: ein mysteriöser Mord, geschehen vor langer Zeit und eine Tat, die der Auftakt einer Serie zu sein scheint.

  1. Hunde von Riga

Vor der Küste Ystads werden in einem treibenden Schlauchboot zwei männliche Leichen gefunden. Die Toten sind schnell als osteuropäische Kriminelle identifiziert, weshalb sich Karlis Liepa, ein Kriminalkommissar aus Riga, in die Ermittlungen von Wallander und seinem Team einschaltet. Als Liepa ebenso brutal ermordet wird, fühlt sich Kommissar Wallander verpflichtet, die Ermittlungen in Lettland weiterzuführen. Dort findet er sich in einer fremden, kalten Welt polizeilicher Überwachung und Lügen wieder. Wem von Karlis‘ Kollegen kann er trauen – gibt es überhaupt einen, der eine weiße Weste hat? Wallander wendet sich an seine einzige Verbündete: Karlis Liepas Witwe Baiba. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach Karlis‘ Ermittlungsakten, die auch dessen Mörder in seinen Besitz bringen will. Oder sind es sogar mehrere Täter? In dem bedrohlichen Umfeld von Korruption und Verrat, in dem man sich auf niemanden verlassen sollte, werden Wallander und Baiba selbst zu Gejagten.

  1. Vor dem Frost

Die pensionierte Kartographin Birgitta Medberg erkundet einen alten Pilgerweg, als eine surreal anmutende Erscheinung ihre Aufmerksamkeit erregt: Brennende Schwäne fliegen über einen Waldsee. Das ist ihre letzte Beobachtung, denn der Tierquäler erschlägt die Zeugin und vergräbt ihre Leiche im Wald. Fingerabdrücke auf einer Bibel, die er zu der Toten legte, führen die Polizei auf die Spur des religiösen Fanatikers Jannek Langas, der aus der geschlossenen Psychiatrie entflohen ist. In einer Schule übergießt er sich kurz darauf mit Benzin und begeht rituellen Selbstmord. Es folgen ähnliche Suizide, bei denen die Selbstmörder alle eine Videobotschaft hinterlassen: Sie bekennen sich schuldig, in der Stammzellenforschung mitgearbeitet oder eine homosexuelle Beziehung geführt zu haben. Während Wallander über diesen Fall grübelt, erhält er Besuch von seiner Tochter Linda, die sich um ihre verschwundene Freundin Anna Westin sorgt. Auch sie steht in Verbindung zu Langas’ fundamentalistischer Sekte. Wallander findet heraus, dass sie in ihrer Jugend vergewaltigt wurde und daraufhin eine Abtreibung hatte. Wird auch Anna wegen dieser „Todsünde“ Hand an sich legen?

Share on facebook
Share on twitter

Mehr