altemaelze

4801 South Indiana Avenue

Joanna Connor

Die Slidegitarristin aus Chicago meldet sie sich mit ihrem 14. Album zurück!

Spätestens seit ihrem, vor allem in den Staaten, sehr erfolgreichen Debut “Believe it”, ist die Gitarristin und Sängerin Joanna Connor aus der Blues-Szene nicht mehr wegzudenken. Manche Kritiker meinten, dass in ihrem expressiven Spiel und ihrer ausgereiften Technik “der Geist von Freddie King” wiederbelebt wird. Und auch in Regensburg stand die Slidegitarristin aus Chicago Anfang der 90er schon auf der Bühne in der Alten Mälzerei in Regensburg. In den letzten Jahren war es ruhiger um sie geworden, doch jetzt meldet sie sich mit ihrem 14. Album zurück. Das neue Album, der Nachfolger ihres von der Kritik hochgelobten Studioalbums „Rise“, wurde von Joe Bonamassa und Josh Smith in den Ocean Way Recording Studios in Nashville, Tennessee, produziert und ist auf Bonamassa’s neuem Independent-Blues-Label Keeping The Blues Alive erschienen. Joanna, Joe und der Rest der fantastischen Album-Musiker gruben tief und zauberten authentische, lebendige und einzigartige Chicago-Blues Songs hervor. Zusammen mit Joanna sind auf dem Album exzellente Musiker vertreten. Joanna bezeichnet die Zusammenarbeit mit ihnen als eine unvergessliche Erfahrung: „Mit Reese Wynans zu spielen war eine Ehre und ein Privileg und hat mich zu Tränen gerührt. Josh Smith und Joe zu haben, die bei jedem Stück Gitarre spielen und alles arrangierten, war ein wahres Geschenk für mich. Bassist Calvin Turner war unglaublich groovy, solide und war auch für die Bläserarrangements verantwortlich. Lemar Carter ist einer der angesagtesten Schlagzeuger in der Musikszene und spielt mit Frank Ocean und vielen anderen. Er ist ein Meister der Zeit und des Grooves. Wir haben jeden Song in maximal drei Takes aufgenommen und waren alle zusammen in einem Raum, mit Ausnahme von Joe, der im Regieraum war und dort spielte und produzierte. Dieses Album zu machen, fühlte sich wie ein süßer Gig an.“ Und sie führt weiter aus: “Wir haben den Albumtitel ‘4801 South Indiana Avenue’ gewählt, weil es die tatsächliche Adresse des heiligen, funky Blues-Heiligtums ‘Theresa’s Lounge’ war. Wir möchten, dass der Hörer die Tür zur Lounge öffnet, hinein geht und etwas von der Magie spürt, die ein Ort wie dieser, Nacht für Nacht mit versprüht hat.“ Die Songs zeigen JC als aggressiv kantige und höchst innovative Bluesrock-Gitarristin mit einem tighten Groove, der auch Jazz und Funk umfasst. „Dieses Album ist eine Hommage an den Chicagoer Blues”, sagt Joanna. “Wir haben versucht, den Geist der Tradition einzufangen und ihn mit roher Energie und Leidenschaft zu injizieren.” Und das ist gelungen! (KTBA Records) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

Share on facebook
Share on twitter