altemaelze

Too Mean To Die

Accept

Elf grundsolide Metal-Tracks, bei denen keine Räder neu erfunden werden, aber braucht’s das immer?

Beinahe vier Jahre sind seit ACCEPT’s letztem Studiowerk ‘The Rise Of Chaos’ vergangen – eine fast schon zu lange Pause, insbesondere, weil ihr sechzehntes Studioalbum eigentlich bereits 2020 hätte erscheinen sollen – ein Virus kam dazwischen. Nun aber liegt das Release in aller Pracht und Herrlichkeit als CD und limitiertes Doppel-Vinyl vor. In Nashville aufgenommen und erneut von Andy Sneap (JUDAS PRIEST, MEGADETH) produziert, präsentiert ‘Too Mean To Die’ mit Gitarrist Philip Shouse (vormals GENE SIMNONS BAND) und Martin Motnik am Bass gleich zwei Neuzugänge in der Band. “Vormann” Mark Tornillo shoutet wieder um sein Leben und überzeugt aber mit der Power-Ballade ‘The Best Is Yet To Come’ (keine SCORPIONS-Coverversion) durch Melodischeres. Ansonsten gibt’s eigentlich nicht allzuviel Neues aus dem ACCEPT-Lager: Elf grundsolide Metal-Tracks, bei denen keine Räder neu erfunden werden, aber braucht’s das immer? Und, dass Tornillo nicht wie Dirkschneider singt ist auch bereits bekannt. Gute Sache, das – bleibt nur auf baldige Live-Präsenz der Solinger zu hoffen. (Nuclear Blast) TheRealPal

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

Share on facebook
Share on twitter