altemaelze

Stress

24/7 Diva Heaven

Hier wieder mal eine Insider-Kritik von Jacqueline Floßmann – und die drei Berliner Girlies haben es ihr angetan!

Wer sein Debütalbum mit so einem rotzigen und genial gelangweilten Schrei beginnen lässt – wie eine Mischung aus Venoms „Black Metal“ und Nachsitzen in der achten Klasse –, der weiß genau, wo der Hase lang läuft. Im Fall dieses Berliner Trios eindeutig Richtung Alternative und Grunge mit einer ordentlichen Prise Rrriot im Oeuvre. Falls der geneigte Hörer nach eben jenem Bubblegum lechzt, den das rosa Albumcover von „Stress“ so wundervoll plakativ und irreführend inszeniert, ist er hier eindeutig an der falschen Adresse und sollte sein Glück lieber woanders versuchen. Wer hingegen Bock hat auf drei eindeutig auf Krawall gebürstete Musikerinnen mit ironischen bis bockigen Texten, der sollte „Stress“ am besten in der limitierten Vinyl-Edition auf den Plattenspieler packen. 24/7 Diva Heaven legen ein Debüt vor, mit dem man auch heute noch wahlweise die ein oder anderen Spießer-Eltern oder gern auch ein paar „alte weißen Männer“ wütend machen kann. Und das ist im besten aller möglichen Sinne gemeint. (Noisolution) Jacqueline Floßmann

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

Share on facebook
Share on twitter