altemaelze

Neue Wege

Arjon Capel

Geboten wird recht klassische Liedermachermusik mit scharfsinnigen Texten über Beobachtungen im Alltag, die auf Deutsch (mit charmantem holländischen Akzent) und manchmal mit holländischen Textpassagen versehen, gesungen werden.

Der Holländer Arjon Capel veröffentlichte kürzlich mit „Neue Wege“ sein zweites Album. Diesmal verlegt auf Sturm & Klang (dem Label von Konstantin Wecker) kann man erahnen, in welche Richtung das Ganze musikalisch geht, wenn man das Künstlerportfolio kennt. Geboten wird meiner Meinung nach recht klassische Liedermachermusik mit scharfsinnigen Texten über Beobachtungen im Alltag, die auf Deutsch (mit charmantem holländischen Akzent) und manchmal mit holländischen Textpassagen versehen, gesungen werden. Also nicht politisch, wie man es von Konstantin Wecker oft kennt. Alles nicht meine musikalische Baustelle, aber ich hab es mir angehört. Die Lieder an sich sind recht sparsam instrumentiert. Bisschen Schlagzeug, Bass, akustische Gitarre, die mal gezupft, mal gepickt auch kurze Soli darbieten darf. Das reicht dem Künstler. Beim längsten Song auf dem Album, dem neunminütigen „Trau dich aufzustehen“ traut sich dann auch mal recht zaghaft und etwas verschämt in den Hintergrund gemischt, ein kleines elektrischen Gitarrensolo aus der Deckung. Generell braucht man für die Songs Sitzfleisch und sollte nicht zu ungeduldig werden, lässt sich der Künstler doch Zeit um die Lieder aufzubauen. Das mündet dann darin, dass ein Großteil davon über fünf bis neun Minuten dauern. Aber gute Geschichten brauchen halt ihre Zeit, um erzählt zu werden. Glücklich wird hier wer Hermann van Veen, Stephan Sulke oder Reinhard Mey (Track #7 „Deine Liebe, die ich spürt“ erinnert total an ihn bzw. „Über den Wolken“) zu seinen Favoriten zählt. Der Interessierte ruft hier mal den YouTube Kanal des Künstlers auf, wo es kurze Videos gibt. Von meiner Seite bekommt das sehr gut produzierte Album mal neutrale, knappe vier Sterne. Die eigentlich avisierte Zielgruppe addiert seine Punkte noch dazu. (Sturm & Klang) HJH

****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

Share on facebook
Share on twitter