altemaelze

After Hours

The New Madness

THE NEW MADNESS. Wer?? Es gibt ein paar verstreute Compilation-Beiträge, es gibt wohl auch Singles (die nicht einmal auf discogs.com verzeichnet sind) – es gibt wohl auch eine Fanbase, und auf Facebook sind sie auch.

THE NEW MADNESS. Wer?? Es gibt ein paar verstreute Compilation-Beiträge, es gibt wohl auch Singles (die nicht einmal auf discogs.com verzeichnet sind) – es gibt wohl auch eine Fanbase, und auf Facebook sind sie auch. Und nun gibt’s das erste Album der bereits 2017 gegründeten Band aus Dänemark/Deutschland/Kanada/Frankreich, deren Mastermind Bjarke Sørensen derzeit in Berlin residiert. Musikalische Wurzeln: JON SPENCER’s BLUES EXPLOSION und ähnliche Garage-/Bluesrock-Alchimisten. Musikalischer Output: JUNIOR KIMBROUGH trifft auf die frühen BLACK KEYS trifft auf JET, trifft auf THE HIVES… Südliche Garage wird überstrahlt von Sixties-Melodien, perfekt platziertem Falsett-Gesang und dem dramatischen Refrain, der dir den Schädel spaltet. Aber sie können nicht nur brettern, auf Tracks wie ‘Go My Own Way’ lassen sie’s relaxter angehen und schwingen gekonnt zu annähernd surf-artigen Harmony-Vocals das Tamburin. Und die Schlussnummer ist schon beinahe ein Talking-Blues mit funky E-Piano… This is FUN, Gentlemen! Schlichtweg eine Rock-Produktion, die dieses Jahr braucht – auch wenn die After Hours gezwungenermaßen zuhause stattfinden. Dreh’ auf!!! (Crunchy Frog) TheRealPal

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

Share on facebook
Share on twitter